Wenn die Sonnenliege zum leidigen Krankenbett wird

+
Viele Menschen werden im Urlaub krank und können sich dann nicht mehr richtig auf der Sonnenliege entspannen.

Region-Rhein-Main – Der Koffer ist gepackt – endlich Urlaub. Doch gerade in der arbeitsfreien Zeit werden viele Menschen krank. Das häufigste Urlaubs-Souvenir ist die Erkältung geworden. Von Silke Gottaut

Am Strand liegen, das Meeresrauschen hören und in Ruhe ein Buch lesen: Das ist Entspannung. Doch genau diese kann krank machen. Laut einer Umfrage der DAK-Gesundheitskasse war jeder Dritte schon einmal krank im Urlaub. Für die Betroffenen heißt es dann: Nicht ab an den Strand, sondern ab ins Bett. Die drei häufigsten Urlaubs-Krankheiten sind: Erkältungen, Magen-Darm-Infekte und starke Sonnenbrände, die bis zum Sonnenstich führen können.

Dirk Spatzek

Erkältung

Oft steckt der Infekt schon in einem drin“, sagt Dirk Spatzek, Assistenzarzt in Frankfurt-Nieder-Erlenbach. „Wenn der Körper mal zur Ruhe kommt, kann er auf seine Signale hören. Und dann bekommen viele eine Erkältung.“ Denn der Körper versucht, sich dem Stress anzupassen und befindet sich so immer auf einem hohen Niveau der Anspannung. So empfinden wir plötzlich Stress, wenn wir uns entspannen können.

Um eine Erkältung aber nicht noch herauszufordern, sollte man Klimaanlagen so gut es geht meiden. Denn Temperaturschwankungen sind oft der Auslöser und nicht alle Klimaanlagen haben einen eingebauten Bakterienfilter. „Viele Reisebusse haben noch keine. Dafür aber Flugzeuge.“ Auch wenns im Urlaub schön warm ist, kann ein Jäckchen am Abend am Meer nicht schaden.

Magen-Darm-Infekt

Gerne trinkt man bei der Hitze ein kühles Getränk im Süden. Jedoch führen die Eiswürfel oft zu Magen-Darm-Erkrankungen. Deswegen das Getränk am besten gleich ohne Eiswürfel bestellen, da die Wasserqualität in vielen Ländern nicht dem deutschen Standard entspricht.

Ebenso die Karaffe Wasser, die man in manchen Hotels auf den Tisch gestellt bekommt, lieber nicht trinken.

Auch beim Essen sollte man vorsichtig sein: „Die Keime in unserem Essen sind wir gewohnt. Doch vielen bekommen die fremden Keime nicht“, erklärt Spatzek.

Sonnenbrand und Sonnenstich

Jeder Dritte hatte schon einen Sonnenstich im Urlaub“, berichtet DAK-Pressesprecher Claus Uebel. Damit es nicht so weit kommt, rät Spatzek sich immer wieder einzucremen und den Kopf im Schatten zu halten. Wer gerne durch die Sonne läuft, zieht am besten einen Sonnenhut auf. Und natürlich ganz wichtig: Viel trinken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare