Warum sich ein Auslandsjahr nach dem Abi lohnt

+
Wenn nicht jetzt wann dann? Auslandsreisen nach dem Abitur erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit. Neben dem persönlichen Lerneffekt profitiert man oft auch noch bei der Jobsuche von dem Abenteuer.

Das Abi in der Tasche, die langen Abende des Paukens erst einmal vorbei…doch was jetzt? Eine Ausbildung oder doch lieber ein Studium?

Diese Frage stellen sich viele Abiturienten am Ende ihrer Schulzeit. Ein Auslandsjahr nach dem Abschluss ist längst nicht mehr bloß dazu da, um eine Lücke im Lebenslauf zu füllen.

Ganz im Gegenteil:Ein Auslandsjahr bietet allerhand Gelegenheiten für die persönliche und berufliche Entwicklung. Man schließt neue Freundschaften, lernt selbstständig zu sein und auch für die berufliche Zukunft ergeben sich viele Vorteile einen längeren Zeitraum im Ausland zu verbringen.

Wertvolle Freundschaften schließen

Im Auslandsjahr bleibt man nicht lange allein: Aus einzelnen Abenteurern werden schnell eingeschweißte Gruppen, deren Verbindungen auch nach dem Ende der Reise über viele Jahre bestehen bleiben.

Der Blick über den Tellerrand lohnt sich: Durch den Kontakt zu Schülern und Studenten aus aller Welt eröffnen sich ganz neue Perspektiven. Man entwickelt mit Verständnis und Toleranz nützliche Kompetenzen für das spätere Leben.

Außerdem haben die neuen Freunde mit Sicherheit nach der Rückkehr in die Heimat etwas Platz für Gäste – so werden gleich noch ein paar Destinationen auf der Liste mit Traumreisezielen abhakt.

Karrierevorteile

Auf dem heutigen globalen Arbeitsmarkt können das Beherrschen mindestens einer Fremdsprache und ein Auslandsjahr auf dem Lebenslauf wichtige Vorteile bei der Suche nach dem idealen Traumjob darstellen.

Fast die Hälfte der Deutschen sind mittlerweile im Beruf auf eine Fremdsprache angewiesen. Zudem zeigen immer mehr Studien, dass Arbeitgeber bei Beförderungen zunehmend Arbeitnehmer mit Sprachkompetenz bevorzugen, da diese besser mit internationalen Kunden und Kollegen kommunizieren können. Daher hat man mit Sprachkenntnissen im Gepäck bessere Chancen, schneller die Karriereleiter zu erklimmen.

Endlich selbstständig sein

Wer hat als Schüler nicht sehnsüchtig darauf gewartet, endlich eigene Entscheidungen zu treffen? Das Auslandsjahr heißt junge Menschen willkommen in der Welt der Unabhängigkeit.

Welche Reisen und Ausflüge man in seiner Freizeit plant, wann der Haushalt erledigt wird oder welches Essen man genießt, wird nun selbst in die Hand genommen. Dadurch wird das Verantwortungsbewusstsein gestärkt, das einem nicht nur privat, sondern auch im späteren Job oder Studium zugutekommt.

Eine neue Kultur kennenlernen

Ob man nun auf einer waschechten 4th of July-Party in Amerika die Feuerwerke bewundert, mit einem hausgemachten Gelato durch die Straßen Italiens schlendert oder in China auf dem Drachenbootfest die bunten Feierlichkeiten verfolgt: Während eines Auslandsaufenthalts bekommt man die Möglichkeit, Traditionen hautnah zu erfahren, das lokale Essen zu kosten und Momente zu erleben, die einen für immer begleiten werden.

Durch Einheimische kann man mehr über das Land lernen und bekommt einen einzigartigen Einblick in Bräuche und Besonderheiten, die man auf einer Stippvisite oft übersieht.

Kultureller Austausch

Wer nach dem Abi die Koffer packt, taucht nicht nur selbst in eine komplett andere Kultur ein, sondern bringt auch seine eigene Kultur in das Land seiner Wahl. Zusammen mit Freunden kann man sich austauschen und gemeinsam Unterschiede und Gemeinsamkeiten seiner jeweiligen Lebensweisen feststellen.

Dank dem Input anderer findet oftmals eine Betrachtung der eigenen Kultur aus einem völlig neuen Blickwinkel statt. Neben einem unvergleichlichen Lernerlebnis entdeckt man vielleicht sogar Dinge, die einem vorher nicht bewusst waren, oder die man vorher weniger geschätzt hat.

Möglichkeiten ausloten

Wer weiß, der ein oder andere entwickelt vielleicht seine große Leidenschaft für das Leben im Ausland und bewirbt sich dort auf einen Studienplatz oder Job? In einem Auslandsjahr tun sich oft Gelegenheiten auf, an die man vorher nicht einmal gedacht hat.

Ein Hobby, das nach dem Ausprobieren zur neuen Lieblingsbeschäftigung wird, oder schon die spätere Wunschbranche für die Berufstätigkeit: Während eines Aufenthaltes in einem anderen Land lernt man vieles über sich selbst.

Ein anderes Land erkunden

Wenn man für eine längere Zeit im Ausland bleibt, erlebt man dort Seiten, die einem als Tourist wahrscheinlich verborgen bleiben würden.

Sei es der neue Wohnort selbst oder die umliegende Umgebung: Im Auslandsjahr ergeben sich zahlreiche Chancen, um in der Freizeit die atemberaubenden Landschaften, faszinierenden Städte und geheimen Tipps der Einheimischen zu erforschen.

Selbstbewusstsein

Wenn man für einige Zeit im Ausland lebt, begegnen einem früher oder später schwierige Situationen. Von einer ungewohnten Umgebung über die Ratlosigkeit im Supermarkt, wenn man plötzlich zwischen den lokalen Spezialitäten seine gewohntes Lieblingsschokolade nicht findet, bis hin zur alltäglichen Begegnung mit vielen neuen Menschen: Wer sich eingewöhnen und gut klarkommen möchte, muss immer wieder über sich selbst hinauswachsen.

Sobald man entdeckt, dass man in der Lage ist sich anzupassen, sich durchzusetzen und sich auch außerhalb der eigenen vier Wände pudelwohl zu fühlen, gibt das Kraft und Selbstbewusstsein für vieles, was einen angehenden Studenten oder Auszubildenden in der Berufs- und Bildungswelt erwartet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare