Tipps vom Profi

Promis machen‘s vor: So gelingt das perfekte Selfie!

+
Schauspielerin Radost Bokel macht alles richtig. Denn der Profi rät: Kinn hoch, den Körper leicht drehen. Schulter und Hüfte sollten dabei in verschiedene Richtungen zeigen. Die Schauspielerin arbeitet mit den Armen. Die Kleidung darf nicht zu eng sein.

Region Rhein-Main – Ob selbst geknipste Urlaubsfotos oder im Blitzlichtgewitter auf dem roten Teppich – gut aussehen ist das Motto. Doch wie schaffen das die Stars und vor allem der Normalo? Ein EXTRA TIPP-Fotograf verrät das Geheimnis des perfekten Schnappschusses. Von Angelika Pöppel 

Die Stars machen es vor und alle machen es nach: Perfekt posierend und lächelnd strahlen sie von jedem Foto. Ob in der Zeitschrift oder auf dem Handy-Selfie aus dem Urlaub. Das Selbstportrait mit dem Handy (Selfie) wirkt immer spontan, aber dennoch perfekt. Doch wie mache ich das perfekte Foto? Und wie werfe ich mich in die umwerfendste Pose?

Anastacia, Ehefrau von Lothar Matthäus.

EXTRA TIPP Fotograf Peter Hartenfelser hat sie alle schon abgelichtet und weiss: „Die besten Zeiten für Fotos im Freien sind sehr früh morgens zwischen sechs und neun Uhr oder abends in der blauen Stunde – bevor die Sonne untergeht.“ Gerade im Urlaub lässt sich das gut umsetzen. Der Abstand für das perfekte Selfie ist eine ausgestreckte Armlänge. Zuerst gilt es die eigene Schokoseite zu finden. „Der Kopf sollte leicht gesenkt werden, niemals von unten fotografieren. Lachen ja, aber nicht zu übertrieben, lieber den Mund leicht öffnen und Zähne zeigen“, rät Hartenfelser. Die Augen solle man nicht zu weit aufreißen. Tipp: Die Augen direkt vor dem Abdrücken öffnen. „Das macht einen entspannten Blick.“

Richtig oder falsch: Mehr Promi-Beispiele

Die perfekte Pose: Richtig und falsch? Profi beurteilt Promi-Fotos

Für ein gelungenes Ganzkörperfoto mit den Armen arbeiten! Arme über den Kopf legen, in den Haaren spielen, oder am Outfit festhalten, rät der Profi. Nie sollte man direkt zur Kamera stehen, lieber leicht drehen, Bauch und Po anspannen, eventuell auf die Zehenspitzen stellen.

Das Outfit sollte nicht zu schwarz sein: „Das schluckt viel Licht.“ Allerdings mache ein wenig schwarz sexy. Das beweist Anastasia, die Ehefrau von Ex-Fußballprofi Lothar Matthäus, gekonnt auf einer Gala in Frankfurt (Foto links).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare