Tipps: So halten Sie den Baum frisch

Rhein-Main-Tannen von Frostschäden verschont

+

Region Rhein-Main – Wegen erheblicher Frostschäden bei den Tannen gibt es in diesem Jahr weniger formschöne Weihnachtsbäume, teilte der Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger vor wenigen Wochen mit. Von Norman Koertge

Doch wer seinen Weihnachtsbaum aus der Region bezieht, der dürfte eine große Auswahl an Top-Bäumen haben. Im Rhein-Main-Gebiet und Drumherum habe es keine nennenswerten Schäden durch den Spätfrost im Frühjahr gegeben, berichtet Christian Raupach  vom Hessischen Waldbesitzerverband  mit Sitz in Friedrichsdorf.

Das bestätigt auch Weihnachtsbaum-Anbauer Franz Korn aus dem Spessart. „Ich habe Top-Ware“, sagt er selbstbewusst. Überzeugen davon kann man sich am Sonntag, 15. Dezember, auf unserem Verlagsgelände in Offenbach, Waldstraße 226. Dort steigt von elf bis 15 Uhr der große Tannenbaum-Verkauf. Blau-, Nordmann- und Nobilistannen hat Korn dann dabei. Dazu gibt’s Spezialitäten aus dem Spessart. Ein besonderer Service: Wer besonders große Bäume benötigt, kann diese bei Korn unter der Telefonnumer (0175) 4276542 vorbestellen. Wer lieber zu Axt und Säge greift, um seinen Wunschbaum selbst zu schlagen, der ist beim Forstamt Königstein genau richtig. An den Samstagen, 14. und 21. Dezember, jeweils von zehn bis 16 Uhr, kann in verschiedenen Baumkulturen im Taunus Hand angelegt werden. Die Ortsbeschreibungen sind unter www.hessen-forst.dezu finden.

Tipps für den perfekten Weihnachtsbaum

Die Frische erkennt man am Glanz der Nadeln und einer nicht ausgetrockneten Schnittstelle. Der Baum sollte nach dem Kauf im Netz an einer sonnen- und windgeschützten Stelle im Freien oder in einer kühlen Garage stehen. Vor dem Austrocknen wird der Baum geschützt, wenn er in einem Eimer Wasser steht. Den Baum mit Netz in den Weihnachtsbaumständer stellen und dann das Netz von unten nach oben aufschneiden und abnehmen.

Am Besten ist es, den Baum einen Tag vor dem Schmücken aufzustellen. Er braucht Zeit um die Äste wieder in die richtige Position zu bringen. Ein etwa zwei Meter hoher Weihnachtsbaum benötigt bis zu zwei Liter Wasser am Tag.

Deshalb ist es günstig, einen Baumständer mit Wasserbehälter zu wählen. Ideal ist es, den Baum vor dem Aufstellen zwei bis drei Zentimeter frisch anzuschneiden und zu gießen.

Die größte Gefahr des Nadelns besteht, wenn der Baum unmittelbar vor die Heizung gestellt wird.

(Tipps vom Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare