Walter soll´??s im Winter mollig warm haben

Waldzoo-Geschäftsführerin Susanne Wollensak gibt alles: Morgens um fünf Uhr steht sie auf. Füttert die Tiere, gibt frisches Wasser, mistet aus, kehrt die Wege. Vier Mitarbeiter, davon drei Azubis, helfen ihr. Damit die Maras, die Känguru oder der Waschbär sich wohl fühlen.

Gegen 22 Uhr ist die 22-Jährige mit ihrer Arbeit fertig. Ihrer aufopferungsvollen Arbeit steht kaum finanzieller Ertrag gegenüber: 1200 Euro bekommt sie im Jahr von der Stadt Offenbach, dazu die Eintrittsgelder (für Erwachsene zwei Euro) und ganz viele Spenden. Jetzt braucht sie wieder Unterstützung.br /Die Rinder-Hütte droht einzustürzen. Doch sie wird für Walter und seine Hochlandrinder-Damen im Winter als Rückzugsraum benutzt und gebraucht. Wollensak: quot;Das Ding können wir nicht mehr nutzen. Dazu ist das Dach noch mit einer Asbest-Pappe. Das geht nicht mehr.quot;br /Die Tierliebhaberin freut sich zwar auch über finanzielle Unterstützung, bei der Rinder-Hütte gehtâ??s aber eher darum, kräftig anzupacken. quot;Es wäre schön, wenn sich Helfer und Firmen finden würden, die uns beim Bau des Hauses helfenquot;, sagt sie. So habe sie bereits die Zusage der Holzhandlung Johannes Meichsner aus Offenbach, die das Holz zur Verfügung stellen will. Jetzt werden noch Fimen oder Privatpersonen gesucht, die das Dach, das Fundament und die Nieten zur Verfügung stellen. Oder weitere Unterstützer, die dafür sorgen, dass Walters Leben weiterhin perfekt verläuft. Zudem ist geplant, dass die Hütte größer als die jetzige Bruchbude wird.br /Wer Kontakt mit dem Waldzoo aufnehmen möchte und die Aktion quot;Eine Hütte für Walterquot; tatkräftig unterstützen will, schreibt an kontakt@waldzoo-offenbach.de.br /

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare