Rettung in letzter Sekunde

+
Gerettet: 13 afrikanische Zwergziegen haben wieder ein Zuhause im Waldzoo.

Offenbach – Der Offenbacher Waldzoo am Stadtrand ist gerettet. Das Sturmtief Xynthia hatte Ende Februar starke Schäden an Gehegen angerichtet und so ein großes Loch in die Kasse des Tierparks geblasen. Nach dem Spendenaufruf im EXTRA TIPP meldeten sich viele Tierfreunde um zu helfen. Von Mareike Palmy

„Aus dem ganzen Landkreis kamen Spenden bei uns an“, sagt Zooleiterin Susanne Wollensak. Vor allem Offenbacher, Dreieicher, Seligenstädter und Neu-Isenburger Privatleute spendeten kleine Beträge. Insgesamt sind 3000 Euro zusammen gekommen. Dadurch konnten die abgedeckten Vogelkäfigdächer und der kaputte Zaun des Ziegengeheges endlich repariert werden. Nur durch die großzügige Spende einer Motorsäge war es möglich, die riesige kanadische Kiefer zu zersägen und aus dem Gehege zu schaffen. „Nach dem Sturm haben all unsere Werkzeuge den Geist aufgegeben. Es war wie verhext“, sagt die Zoo-Geschäftsführerin Wollensak: „Ohne all die fleißigen Helfer würden wir immer noch an dem Baum sägen und die Ziegen wären obdachlos“. Nur noch die dicke Baumwurzel im Ziegengehege erinnert an den Orkan. Sie dient den Vierbeinern als Spielzeug. Weil es Frühling wird, kommen mehr Besucher in den Tierpark, die Kasse füllt sich. Bald können, so Wollensak, auch die letzten Sturmschäden beseitigt werden.

Kommentare