Waschbärenplage bald in Südhessen?

Der Problembär rückt näher

+
Waschbärenalarm: Räuber mit Niedlichkeistfaktor!

Region Rhein-Main – Todfunde belegen es schon: Der Waschbär ist in Südhessen angekommen. Vor 75 Jahren setzte ein Forstbeamter zwei Paare Waschbären am Edersee aus – mit fatalen Folgen. Heute leben wohl um die 500.000 Waschbären in Deutschland. Jetzt könnten die maskierten Vielfraße die Rhein-Main-Region erobern.

Putzig sehen sie aus, aber sie haben es faustdick hinter ihren pelzigen Ohren. Immer häufiger beschweren sich sogar Stadtbewohner über von Waschbären umgekippte Mülltonnen und geklautes Obst. Experten befürchten die Bedrohung anderer Tierarten, etwa seltener bodenbrütender Vögel. Auch Kurt Schäfer, Leiter des Forstamtes in Langen ist der Kleinbär schon aufgefallen: „Ob Plage oder nicht, die Tatsache von Todfunden im Wald belegt die Existenz des Waschbären in Südhessen. Jetzt muss man die Ranzzeit abwarten, um zu sehen, ob die Population steigt.“ In Nordhessen hat der Bär mit der Augenmaske bereits immensen Schaden hinterlassen. map

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare