Neue Rangfolge im Wolfsrudel

Hanau – Bekanntermaßen leben im Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau/Klein-Auheim sechs Polarwölfe. Drei der handaufgezogenen Tiere sind mittlerweile neun Jahre alt, drei Tiere sind drei Jahre alt.

Ein großer Augenblick kam 2011, als die damals gut ein Jahr alten Wölfe Monja, Inuq und Aslan mit den siebenjährigen Wölfen Scott, Ayla und Khan zu einem Rudel zusammengeführt wurden.

Jetzt gibt es allerdings eine neue Entwicklung, die im Tierreich allerdings völlig normal ist. Die Jungen machen den Alten die Rudelführung streitig. Und dies hat in den vergangenen zwei Tagen zu erheblichen Beißereien geführt.

Ayla, die alte Alphawölfin, ist von der jungen Wölfin Monja an der Kehle gepackt worden. Dies hat nicht nur zu Verletzungen geführt, sondern hat erhebliche Auswirkungen auf die bisherige Rangordnung. Auch bei den männlichen Wölfen finden Rangkämpfe statt.

Wie sich die neuen Verhältnisse auf das Leben der Polarwölfe im Wildpark dauerhaft auswirken, wird die Zukunft erweisen. Klar ist, nach Angaben des Wildparks, dass die Wölfe, würden sie in einem Rudel weiter zusammen leben, sich weiterhin gegenseitig gefährden. Aus diesem Grund wurde beschlossen, die Rudel umgehend und auf Dauer wieder zu trennen.

In freier Natur werden Polarwölfe in der Regel nicht älter als sieben Jahre. In einem Wildpark können diese Tiere älter werden. Mit neun Jahren gehören die drei alten Polarwölfe des Wildparks zu den Methusalems. red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare