Wie man Marienkäfer wieder los wird

Ein Marienkäfer, der im Winter ein Quartier sucht, kann schnell störend sein.

Region Rheinmain  – In diesen Tagen suchen sich Marienkäfer ein Überwinterungsquartier – häufig in Rollladenkästen, Fensterrahmen und dunklen Ecken.

Berthold Langenhorst ist der Experte vom Naturschutzbund Hessen.

Berthold Langenhorst vom Naturschutzbund (NABU) Hessen verrät, was zu tun ist, wenn die Krabbler die Wohnung einnehmen. „Marienkäfer sind für den Menschen völlig unbedenklich“, sagt Langenhorst. Daher sollte man sie nur dort entfernen, wo sie wirklich stören. „Aber nicht die chemische Keule rausholen“, warnt er: „Das ist gerade im Herbst, wo weniger gelüftet wird, für den Menschen eine unnötige gesundheitliche Gefährdung.“ Wer die Krabbler loswerden will, sollte sie einsammeln und in die Freiheit entlassen oder ihre Verstecke ausleuchten. „Die Marienkäfer suchen sich dunkle Plätze zum Überwintern. Wenn es dort hell wird, ziehen sie weiter“, weiß Langenhorst.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare