Weil Frauchen nicht sofort zahlen konnte, wurde Teddy nicht behandelt

(K)ein Retter in der größten Not

+
Andrea Merino-Best mit ihrem Kater Teddy.

Frankfurt – Teddy ist normalerweise ein lebensfroher Kater. Doch als ein Hund ihm fast den Schwanz abbiss, ging sein Miauen in ein schmerzhaftes Schreien über. Sein Frauchen brachte ihn sofort in eine Tierklinik. Doch dort wurde er nicht behandelt. Von Silke Gottaut

„Teddy hat richtig geschrien“, sagt sein Frauchen Andrea Merino-Best. „Der Schwanz war zum Teil gehäutet, feuerrot und abgeknickt wie ein Entenhals. Es war schrecklich, das anzusehen.“ Merino-Best brachte Teddy sofort zusammen mit ihrem Mann in eine Frankfurter Tierklinik. „Sie tasteten den Schwanz ab und sagten, dass er wahrscheinlich amputiert werden muss.“ Doch Merino-Best war so ehrlich und sagte, dass sie die Operation nicht sofort und auf einmal zahlen kann. Daraufhin hat man die leidende Katze nicht behandelt. „Ich war sprachlos, wütend und einfach nur geschockt.“Aber nicht nur Frauchen und Herrchen sind empört über diese Entscheidung, sondern auch der Deutsche Tierschutzbund: „Aus Tierschutzsicht ist natürlich ein Verhalten wie in diesem Fall zu kritisieren“, erklärt die Sprecherin des Deutschen Tierschutzbundes, Caterina Mülhausen.„Jedoch hat der Tierarzt zivilrechtlich keine Verpflichtung, ein Tier zu behandeln, wenn eine Bezahlung nicht sichergestellt ist. Berufsrechtlich ist das aber kritisch zu sehen. Die Bundestierärzteordnung besagt, dass der Tierarzt berufen ist, Leiden und Krankheiten der Tiere zu verhüten, zu lindern und zu heilen.“Der Leiter der Tierklinik sagt, dass immer mehr Menschen ihre Tiere in die Klinik bringen, die für die Behandlung kein Geld haben. Mit einer Anzahlung würde er sie aber nicht wieder wegschicken. Weggeschickt hat er jedoch Teddy und sein Frauchen. Zum Glück wurde er sofort in der Tierklinik Bockenheim behandelt. Die Verletzung war so schlimm, dass der Schwanz tatsächlich amputiert wurde: „Die Bissverletzung war nicht ohne“, berichtet Tierärztin Regina Seidel von der Tierklinik Bockenheim. „Der Schwanz war gehäutet und blutete noch ein wenig.“

Teddy muss nach seiner Operation weiter einen Verband an seinem amputierten Schwanz tragen.

Trotz der ganzen Aufregung endete der Tag dennoch gut:„Nachdem wir wirklich völlig verzweifelt waren, sind wir sehr froh, dass man unserem Teddy noch geholfen hat“, sagt Merino-Best erleichtert. Fast 500 Euro kostete die Operation, die sie nun in Raten bei der Tierklinik abbezahlt.

Mittlerweile geht es Teddy trotz täglichem Verbandswechsel wieder gut und er tobt wieder draußen fröhlich auf der Wiese herum.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare