Jetzt federleichte Kira statt stürmischer Simba

Von Norman Körtgebr /Offenbach - Regina Löw fühlt sich wie eine Verräterin. Sie hat einen neuen Partner an ihrer Seite. Den Alten hat die Offenbacherin abgegeben, nachdem er acht Jahre mit ihr durch dick und dünn gegangen ist, sie gradlinig durchs Leben führte.

Doch die 52-Jährige hat gute Gründe dafür. Denn Simba hatte sich ihrem Frauchen zu sehr angepasst, er sah nicht mehr so gut. Deshalb musste ein neuer Blindenführhund her: Kira.br /Die Golden-Retriever-Hündin ist gerade zum ersten Mal S-Bahn gefahren. "Sie hat es so routiniert gemacht, als würde sie schon immer S-Bahn fahren", erzählt Regina Löw . Diese Wochen hat sie zusammen mit Kira die ersten Runden in Offenbach gedreht. Immer mit dabei Heinz Wimmer. Der Thüringer hat Kira ausgebildet. Um die 20.000 Euro kostet die Ausbildung, die von der Krankenkasse bezahlt wird. Knapp ein Jahr ist Kira in die Lehre gegangen, hat Kommandos gelernt und bewegt sich nun sicher im Straßenverkehr.br /Die ersten gemeinsamen Ausflüge haben die beiden im thüringischen Arnstadt unternommen. Schwieriges Kopfsteinpflaster haben sie dort mit Bravour gemeistert. Auch in der Großstadt Offenbach lässt sich Kira nicht ablenken, führt Frauchen voll konzentriert über Zebrastreifen und Ampeln, sucht auf Anweisung die nächste Parkbank. "Sie läuft wie eine Feder", erzählt Löw. Kein Vergleich zum stürmischen Simba, der ein "Hans Dampf in allen Gassen ist", meint Löw.br /Die größte Bewährungsprobe hat Kira allerdings in den neuen heimischen vier Wänden mit Bravour gemeistert. Denn dort leben auch Löws Maine-Coone-Katzen. "Sie hat das Gehabe der Katzen mit Fassung ertragen. Mittlerweile haben die Katzen sie akzeptiert", berichtet Löw. Zum Glück, denn Löw und Kira sind ein super Gespann. "Man kann die beiden auf die Menschheit los lassen", sagt Hundetrainer Wimmer mit einem Lachen.br /Und was wird aus Simba? Der hat bei den Offenbachern Thomas und Margret Stoll ein neues Zuhause gefunden und darf nun zum ersten Mal in seinem Leben einfach nur Hund sein und jede Menge Schabernack anstellen. "Das hat er sich verdient", sagt Löw.br /Eine Bitte hat Regina Löw: Wenn sie mit Kira unterwegs ist, soll Kira nicht angefasst und gestreichelt oder andere Hunde zu ihr gelassen werden. Denn das stört die Konzentration des Hundes und könnte zu gefährlichen Situationen führen. Das gilt übrigens für alle Blindenhundgespa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare