In Neu-Isenburg

Hunde kommen in die Waschanlage

+
Da bleibt kein Auge trocken: Nachdem die Hunde gewaschen und wieder sauber sind, kann das Fell anschließend geföhnt werden.

Neu-Isenburg – Shampoonieren, spülen, föhnen – das gibt‘s auch für den besten Freund des Menschen. In der Hunde-Waschanlage in Neu-Isenburg können kleine und große Vierbeiner gebadet und herausgeputzt werden. Von Fabienne Seibel 

Tapsig geht Mischlings-Rüde Ronald die Rampe hoch, die Augen stets auf Frauchen gerichtet, die ihn mit Futter in die Wanne lockt. Als Besitzerin Katrin Behne das Wasser aufdreht, wirkt Ronald eher wie ein begossener Pudel, doch mit ergebenem Blick und zwischen den Zähnen eingeklemmter Unterlippe lässt er alles über sich ergehen. „Wir benutzen die Waschanlage für Ronald häufig, er ist also schon geübt“, sagt Behne, die Mitarbeiterin bei „Ronjald‘s Futterstation" in Neu-Isenburg ist. „Ronald saut sich beim Gassi-Gehen gerne ein. Dann kann ich ihn hier schnell mit klarem Wasser durchspülen und er macht mit seinen Pfötchen keinen Dreck.“

Auch Björn Naumann, Inhaber von „Ronjald‘s Futterstation“, Am Forsthaus Gravenbruch, meint: „Nach dem Spaziergang im Wald und Matsch eignet sich die Waschanlage, damit der Hund keinen Dreck in die Wohnung trägt.“ Stolz erzählt er: „Unsere Anlage ist bisher hessenweit die einzige Indoor-Waschanlage für Hunde.“

Angenehme Prozedur für Mensch und Hund

Das Hunde-Wasch-Center ist ähnlich wie eine Selbstbedienungs-Autowäsche aufgebaut. Über eine rutschfeste Rampe kommt der Hund in die Wanne, in der Hundebesitzer ihre vierbeinigen Freunde in aufrechter Körperhaltung waschen und trocknen können. Dazu müssen Münzen, die man vorher an der Kasse erwirbt, in den Automat geworfen werden. Danach kann man aus sieben Programmen wählen, durch die Brause kommen Wasser und Shampoo und schon kurze Zeit später ist Bello wieder blitzeblank. „Der Preis hängt von Fellbeschaffenheit und Größe des Hundes ab. Bei großem Hund mit langem, dichten Fell ist alles mühseliger und es kann um die acht bis zehn Euro pro Benutzung kosten. Für einen kleinen Kerl wie Ronald brauchen wir meist nur um die zwei, drei Euro“, erklärt Behne. Damit der Hund sich wohlfühlt, ist die Wassertemperatur an die Körpertemperatur angepasst. Die ganze Prozedur ist laut Naumann für Hund und Herrchen in der Anlage wesentlich angenehmer als im heimischen Bad.

Lesen Sie auch:

Tipps und Leckereien für das Weihnachtsfest mit Hunden

„Für Hunde, die empfindliche Haut oder langes Fell haben, macht es Sinn, sie regelmäßig zu baden. So kann das Fell besser gepflegt werden“, sagt Behne. Auch Naumann meint: „Durch die Umwelteinflüsse haben sich die Bedürfnisse der Hunde geändert. Da schadet es nicht, das Fell von allem, was draußen so rumfliegt, zu säubern. Auch Parasiten wie Flöhe werden dann rausgewaschen und Hautreizungen vermieden.“

Fotos von Mischlings-Rüde Ronald in der Hundewaschanlage

Bilder aus der Hundewaschanlage in Neu-Isenburg

Selbst für Hunde, die eher ungern eine Ladung Wasser und Shampoo verpasst bekommen, lohnt sich der Besuch in der Waschanlage. „Wenn alles geschafft ist, greifen die Besitzer zur Belohnung bei uns oft zu Leckerlies. Das merken sich viele Hunde, freuen sich und kommen beim nächsten Mal wieder gerne her“, sagt Behne.

Weitere Infos zur Hundewaschanlage gibt es bei Ronjald‘s Futterstation unter (06102) 8839760 oder auf www.darado.de

Mehr zum Thema

Kommentare