Hunde sprechen kein Deutsch

+
Miriam Arndt-Gabriel weiß, was Hunde denken.

Frankfurt – Was denkt mein Hund? Wer sich diese Frage stellt, ist bei der Frankfurter Hundetrainerin Miriam Arndt-Gabriel richtig. Sie selbst nennt sich Hundephilosophin und lehrt in Kursen, Fiffis Gedanken zu lesen. Von Jennifer Dreher

„Hunde sprechen kein deutsch“, stellt Arndt-Gabriel klar. Was „Platz“ bedeute lernen Hunde nur, wenn man es ihnen zeigt. Und wie das am besten und schnellsten funktioniert, vermittelt die Frankfurterin seit Juni in ihren Kursen.

Hundetraining ist wie eine Beziehungswerkstatt

Die 28-Jährige studierte Philosophin will Missverständnisse zwischen Hund und Mensch ausräumen. „Das ist wie eine Beziehungswerkstatt“, sagt ihr Mann Friedrich Arndt. „Hunde kommunizieren sehr schnell. Das bekommen viele Besitzer gar nicht mit“, weiß sie. Auf Videomitschnitten zeigt Gabriel-Arndt in Zeitlupe, was den Menschen im Umgang mit ihren Hunden entgeht. Sie will nicht auf ein und dieselbe Weise den Hunden Kommandos beibringen. „Ich richte mich auf das individuelle Hund-Mensch-Team ein. Einem 60-Jährigen zu zeigen, dass er in hoher Quietschstimme seinen Hund belohnen muss, wäre Unsinn – für beide. Der Hund würde denken: ,Spinnt der?‘“, berichtet Arndt-Gabriel.

Viele wissen nicht, was ihr Hund drauf hat

Aber nicht nur Gedanken lesen steht auf ihrem Kursplan. „Beliebt ist auch das Mantrailing“, sagt die 28-Jährige. Dabei nimmt der Hund anhand eines Kleidungsstücks die Spur eines Fremden auf und muss seine Fährte verfolgen. „Nicht nur die Hunde sind stolz, wenn sie das Opfer finden, sondern auch die Besitzer. Viele wissen gar nicht, wie viel ihr Hund drauf hat“, so Gabriel-Arndt. Auch mit diesem Angebot will sie helfen, dass sich Mensch und Tier besser verstehen.

Weitere Infos unter www.diehundephilosophin.de

Kommentare