Heute schon Schwein gehabt?

+
Die Wildschweinpopulation im Frankfurter Stadtwald ist wieder unter Kontrolle. Das Fleisch erfreut sich großer Beliebtheit.

Frankfurt – Die in den vergangenen Jahren dank milder Winter und reichlich Nahrungsangebot rasch gestiegene Wildschweinpopulation im Frankfurter Stadtwald scheint wieder unter Kontrolle zu sein. Das Fleisch ist bei Frankfurtern beliebt. Von Norman Körtge

Nachdem Jäger im vergangenen Jahr mit 530 Tieren so viele Schweine wie noch nie geschossen haben, hat sich die Situation beruhigt, berichtet Tina Baumann, stellvertretende Abteilungsleiterin des Stadtforstes beim Grünflächenamt. Zuvor waren wie in Schwanheim Wildschweine bis in die Wohngebiete vorgedrungen. „Ich gehe davon aus, dass in diesem Jahr weniger Schweine geschossen werden“, so Baumann. Die Beobachtungen der Jäger deuten daraufhin, dass die Population geringer geworden ist. „Wir haben aber nach wie vor ein Auge drauf“, sagt sie.

Zugenommen hat die Nachfrage nach Wildfleisch. „Die Leute schätzen, dass das Fleisch aus der Region kommt und die Tiere zuvor in Freiheit gelebt haben“, meint Baumann. Neben dem klassischen Braten werden immer mehr Grillwürstchen verkauft. Angeboten wird das Fleisch im Stadtwaldhaus an der Isenburger Schneise dienstags von acht bis zwölf Uhr und donnerstags von elf bis 15 Uhr.

Kommentare