Geschundene Ibiza-Hunde suchen ein Zuhause!

+
Sonya Kraus mit ihren zwei Hunden Romeo und Franky.

Region Rhein-Main – Sonya Kraus steht auf Ladenhüter. So nennt die Blondine ihre zwei großen, schwarzen Hunde aus dem Tierheim. Das steht auf Ibiza und ist Zuflucht für geschundene Straßenköter. Jetzt hofft die schöne Frankfurterin, dass die EXTRA-TIPP-Leser den armen Kreaturen ein Zuhause ein Zuhause geben. Von Christian Reinartz

Das Leben der Straßenköter von Ibiza ist grausam. Ohne ausreichend Futter leben sie auf der spanischen Insel, werden von Einheimischen misshandelt oder angefahren und dann liegen gelassen. Offene Knochenbrüche sind an der Tagesordnung im Tierheim der Tierschutzorganisation „Casa-Animales“ aus Ibiza.

Sonya Kraus hilft auch vor Ort den geschundenden Hunden aus Ibiza.

Die Helfer kümmern sich um die ausgemergelten Kreaturen und versuchen, ihnen in Deutschland ein liebevolles Zuhause zu vermitteln. Hilfe bekommen sie von prominenter Seite: Die Frankfurter Moderatorin Sonya Kraus unterstützt seit längerem das Projekt und packt in ihren Urlaub selbst mit an. „Es ist schlimm zu sehen, in welchem Zustand die Tiere dort aufgefunden werden“, sagt Sonya bei einem Hunde-Spaziergang durch den schneebedeckten Nidda-Park: „Sie haben es verdient, ein nettes Herrchen zu finden.“

Wenige wollen Ibiza-Hunde aufnehmen

Vermittelt werden die Hunde nicht von Sonya selbst, sondern von der Frankfurter Casa-Animales-Mitarbeiterin Gabi Wenig, die einen fast aussichtslosen Kampf kämpft: „Es ist so schwierig, Menschen zu finden, die diesen wundervollen Tieren ein lebenswertes Dasein bieten wollen.“ 32 Tiere hat Casa-Animales 2009 vermitteln können, vor Ort warten weitere 50 Hunde. Ständig kommen neue dazu.

Wenig koordiniert die Überführungen, stellt Kontakte her und übergibt die spanischen Hunde an ihre neuen Herrchen. 300 Euro werden für ein junges Tier fällig. „Darin enthalten sind die Transportkosten. Außerdem sind die Hunde auch gechipt, geimpft, gesund und vom Tierarzt durchgecheckt“, erklärt Gabi Wenig: „Aber nicht jeder bekommt von uns ein Tier. Wir schauen uns die Leute vorher ganz genau an.“

Auch Sonyas eigene Hunde, Romeo  und Franky, sind Straßenköter von Ibiza und Korfu. Sie haben sich in das Herz ihres schönen Frauchens geschmust. Und wenn die Blondine befiehlt, spuren die beiden ehemals herrenlosen Rüden vorbildlich. „Diese Hunde sind so treu, intelligent und dankbar. Jeder ist ein Unikat“, schwärmt Sonya: „Das sind Tiere mit Lebenserfahrung und Charakter. Viel besser als ein Züchter-Hund von der Stange.“

Der EXTRA TIPP wird ab jetzt in jede Woche zusammen mit Sonya einen Hund vorstellen. Den Anfang macht Angel.

Weitere Infos gibt‘s unter casa-animales-ibiza.com

 

Kommentare