Frankfurterin sucht ihren Mini-Malteser

Gemein: Osteuropäer entführen süßen Mali

+
Entführt vor dem Supermarkt: Hund Mali wird seit dem 7. März vermisst.

Frankfurt - Für Esther Erterek  ist eine Welt zusammen gebrochen: Mali  ist weg. Entführt. Von zwei Männern, die in einem dunklen Auto mit dem süßen, dreijährigen, drei Kilo schweren Mini-Malteser  davon brausten. Von Axel Grysczyk

Die 36-jährige Esther Erterek versucht alles, Mali wieder zu bekommen. Die Polizei hat sie verständigt, die Hundeprofis von „Tasso“ eingeschaltet, Handzettel verteilt und ist persönlich das Gebiet rund um den Lidl-Markt in der Friedberger Landstraße  in Frankfurt abgegangen. Dort haben zwei Männer Mali einfach mitgenommen. Erterek passt zu diesem Zeitpunkt auf ihre acht Monate alte Tochter auf. Mali – bester Freund der kleinen Tochter – wackelt mit der Mutter von Erterek zum Einkaufsmarkt. Dort wartet er vor dem Supermarkt in seinem selbstgestrickten Jäckchen, seinem orange-schwarzen Geschirr, angebunden mit seiner blauen Leine an das Fahrrad der Mutter.

Plötzlich taucht ein Wagen aus Bulgarien auf

Plötzlich taucht ein dunkler Wagen auf. Es ist 17.20 Uhr. Ein Mann steigt aus, raucht und nähert sich immer mehr Mali. Dann schnappt er sich den Hund, steigt zu seinem Kumpel ins Auto, und beide rasen davon. Zeugen beobachten die Szene und verfolgen das Auto. Sie können sich das bulgarische Kennzeichen nicht komplett merken. Wissen nur, dass es eine Kombination mit „TX“ und den Zahlen „4365“ ist. Wer weiß, wo Mali ist, kann sich unter der Tasso-Suchhotline,  (06190) 937300, melden. Malis Melde-Nummer lautet 136211. Erterek: „Bitte, liebe EXTRA TIPP-Leser, helft mir. Mali ist gechipt, hasst andere Rüden, hat Keuchhusten und hört auf seinen Namen.“

Mehr zum Thema

Kommentare