Herrenloses Hängebauchschwein von Polizei transportiert

Eine Schweinerei im Frankfurter Streifenwagen

+
Solch ein Hängebauchschwein (das Foto stammt aus dem Ulmer Tiergarten) lief herrenlos durch Frankfurt.

Im wahrsten Sinne des Wortes herrenlos war ein Hängebauchschwein am Montagmorgen in der Straße Am Selzerbrunnen in Frankfurt-Nied. Nach dem Anruf einer Spaziergängerin wurde es von Beamten des 16. Polizeireviers ins Tierheim gebracht. Im Streifenwagen hinterließ es eine echte Schweinerei.

Die 60-jährige Zeugin hatte das Hängebauchschein in der Nähe ihrer Wohnanschrift entdeckt, als sie gegen sieben Uhr mit ihrem Hund spazieren ging. Das treue Schweinchen folgte der Hundebesitzerin bis vor die Haustür und legte sich dort gemütlich ins Gras. Die herbeigerufenen Polizisten versuchten in der umliegenden Nachbarschaft herauszubekommen, wem die Sau gehören könnte. Da sich kein Besitzer ausfindig machen ließ, verständigten die Beamten die Tiernotrettung .

Während das Schweinchen zufrieden im Gras lag, wurde gemeinsam ein Polizeiwagen für den "Schweinetransport" in das Fechenheimer Tierheim vorbereitet.

Doch so leicht lässt sich ein gemütliches Hängebauchschwein nicht zum Aufstehen überreden. Mit Äpfeln konnte die Sau letztendlich in den Vito gelockt werden. Doch vor lauter Aufregung musste sich das Schweinchen auf der Fahrt erleichtern und bescherte den Beamten eine kleine Schweinerei im Auto.

Die Tierheimmitarbeiter tauften die Sau liebevoll Rosi. Am Dienstag wurde Rosi auf einen Gnadenhof nach Florstadt gebracht. Der mögliche Besitzer ist bislang nicht bekannt.

Kommentare