Er fährt die haarigsten Gäste durch die City

Frankfurt – Hätte Alligator Ali vom Tiertaxi Frankfurt gewusst, wäre das 65-jährige Reptil wohl nicht vor wenigen Wochen durch das Frankfurter Ostend marschiert (wir berichteten). Tiertaxi-Inhaber Klaus Hilser hätte schon einen Weg gefunden, um den Koloss durch die Stadt zu kutschieren. Von Mareike Palmy

Kid, der achtjährige belgische Schäferhund-Rotweiler-Mix muss heute zum Tierarzt. Seine linke Hinterpfote hat sich entzündet und muss behandelt werden. „Das haben wir gleich, Kid, noch fünf Minuten, dann sind wir in der Praxis“, beruhigt Klaus Hilser seinen haarigen Fahrgast.

Ob Bahnhof,Tierklinik oder zum Urlaubsort – wenn es sein muss, fährt Taxi-Chef Klaus Hilser auch über Landesgrenzen

Frankfurter Tiertaxi hat Hochsaison in den Sommerferien

Seit sechs Jahren gibt‘s das Tiertaxi schon in Frankfurt. Gerade jetzt in der Ferienzeit steht es fast nicht still: „Im Sommer habe ich Hochbetrieb. Viele sind im Urlaub und brauchen einen Hundechauffeur oder jemanden, der die Katze zum Arzt bringt“, erzählt der 51-jährige Hilser.

Einsteigen bitte! Erst verladen, schön bequem hinsetzen und ab geht die Post. Tierfreund Klaus Hilser weiß, was Hunde wünschen.

Nach seinem Umzug von der Dominikanischen Republik nach Deutschland wollte er etwas Neues machen. Auf dem Inselstaat war er in der Gastronomie beschäftigt. Die spontane Idee mit dem Tiertaxi stieß in Frankfurt auf große Nachfrage: „Vor allem ältere Tierbesitzer sind froh über meinen Fahrdienst. Viele können kein Autofahren, sind gehbehindert. Oder haben aus Berufsgründen keine Zeit für ihr Haustier“, weiß Tiertransporteur Hilser.

Klaus Hilser ist im Notfall 24 Stunden zu erreichen

Jetzt steuert der gebürtige Frankfurter das einzige Tiertaxi der Stadt. Seine Fahrgäste sind vierbeinig oder gefiedert, haben Fell, Pfoten oder Klauen. Unter seinen Kunden hatte er schon so manch kuriosen Gast: Die Boa Constrictor einer Frankfurter Tänzerin musste vor ein paar Wochen eiligst zum Flughafen. Da kein Taxi weit und breit die Riesenschlange transportieren wollte, musste Klaus Hilser schnell einspringen.

Kuriose Fahrgäste sitzen auf seiner Rückbank

„Mit Tier ein normales Taxi besteigen, kann oft problematisch werden. Viele Fahrer wollen keinen Dreck auf den Sitzen haben“, weiß der Tiertaxi-Chef. Hilser dagegen befördert die tierische Fracht artgerecht zum Zielort: „Jedes Tier bekommt je nach Größe eine spezielle Transportbox oder einen Gurt. Ich will ja auch, dass die Tiere sicher ankommen“, sagt Hilser.

Hund, Katze, Maus: Das Frankfurter Tiertaxi befördert Tiere aller Art. Taxi-Chef Klaus Hilser und Fahrgast Kid gehen gleich auf Tour durch die Stadt.

Er weiß, das die Besitzer ihm ihre Lieblinge anvertrauen. Behutsam hantiert er daher mit den haarigen Familienmitgliedern. Billiger als ein normales Taxi ist er zudem noch. Pro gefahrenen Kilometer berechnet Klaus Hilser 1,50 Euro. Mindestens zwei Stunden vor dem Transport muss der Chauffeur allerdings telefonisch unter  (069) 75086987 reserviert werden. Kid ist mittlerweile wieder zurück von seinem Arzttermin. Auch beim nächsten Besuch wird ihn Klaus Hilser wieder sicher an den Zielort bringen.

Kommentare