Der EXTRA TIPP hat ein paar Tipps gesammelt, wie ihre Tiere gut durch den Sommer kommen

Mit Eiswürfeln spielen

+
Hunde leiden bei der Hitze sehr, denn sie schwitzen nur durch die Pfoten.

Region Rhein-Main – Endlich ist der Sommer da. Während sich die meisten Menschen darüber freuen, leiden jedoch die Tiere sehr darunter. Warum, und wie man ihnen helfen kann, erklärt Tierärztin Valerie Flach. Von Silke Gottaut

Mit dem Hund im Park spielen, das lieben die Vierbeiner. Doch wenn es zu heiß ist, dann nicht. „Denn die Tiere können, wie wir Menschen, nicht so schwitzen “, erklärt Tierärztin Valerie Flach aus Oberursel: „Der menschliche Körper bildet Schweiß, um sich selbst zu kühlen. Hunde dagegen haben nur Schweißdrüsen an den Pfoten. Nicht wie die Menschen, am ganzen Körper.“ Zusätzlich kühlen sie sich noch über die Zunge, also durchs Hecheln, ab. Katzen können dagegen gar nicht schwitzen. Sie hecheln ebenfalls. Auch Kaninchen schwitzen nicht. Sie geben die Wärme über ihre Ohren ab. Sie und andere Nager befeuchten ihr Fell durch Lecken mit dem Speichel, um sich abzukühlen.

Valerie Flach und der EXTRA TIPP haben ein paar Tipps für den Umgang mit den Haustieren im Hochsommer gesammelt.

Valerie Flach

Tipps für Hunde

Gassi gehen: Entweder früh morgens oder spät abends. Wenn es mittags sein muss, dann Asphalt-Wege meiden, denn dieser speichert Hitze und die Hunde können sich die Pfoten verbrennen.

Rumtoben: Nicht all zu viel toben lassen, außer im Wasser natürlich.

Bürsten: Unter dem Fell ist es sehr warm. Deswegen erleichtert regelmäßiges Bürsten den Fellwechsel.

Sonnenbrand: Rassen mit weniger Fell bekommen schnell einen Sonnenbrand. Dafür gibt es spezielle Sonnencremes für Tiere.

Eis: Selbstgemachtes Eis aus Naturjoghurt oder Quark mit ein wenig Leberwurst erfrischt.

Tipps für Katzen

Eiswürfel: Ein Eiswürfel zum Spielen geben. Aber Vorsicht, falls sie ihn fressen möchte.

Lieblingsplatz: Ein feuchtes Tuch unter den Lieblingsplatz legen.

Bad: Katzen liegen gern im kühlen Waschbecken oder in der Badewanne. Deswegen die Badezimmertür offen lassen.

Spielzeug: Das Lieblingsspielzeug etwas nass machen oder in eine flache Wasserschale legen.

Sonnenbrand: Katzen bekommen schnell an ihren Ohren einen Sonnenbrand. Deswegen gut eincremen.

Tipps für Nagetiere

Käfig: Den Käfig an einen kühlen Platz stellen und nicht in die Sonne. Außerdem ein feuchtes Tuch um den Käfig hängen.

Maden: Sie mögen es feucht und warm. Deswegen den Käfig auf jeden Fall sauber halten und darauf achten, dass sich keine Maden im Fell befinden.

Kommentare