Bundesweite Zählaktion: "Stunde der Wintervögel"

+
Die Kohlmeise ist ein Wintergast. Welche Vögel in der kalten Jahreszeit noch bei uns geblieben sind, sollen Tierliebhaber bei der "Stunde der Wintervögel" herausfinden. Foto: Patrick Pleul

Schwerin (dpa) - Vogelfreunde sind wieder aufgerufen, die Vögel vor ihrem Haus, im Garten oder Park zu zählen. Die jährliche "Stunde der Wintervögel" soll helfen, die Entwicklung der "Allerweltsvögel" zu erforschen.

Spatzen, Meisen und Amseln zählen in Parks und Gärten zu den "Allerweltsvögeln", die eigentlich keine besondere Aufmerksamkeit wecken. Der Naturschutzbund (Nabu) aber will gerade herausfinden, wie sich diese Vögel in den Kommunen entwickeln und ruft daher seit vier Jahren bundesweit zur "Stunde der Wintervögel" auf. Am Wochenende vom 9. bis 11. Januar sollen Vogelfreunde beobachten, welche und wie viele Vögel vor ihrem Haus umherflattern.

So funktioniert die "Stunde der Wintervögel": Von einem ruhigen Beobachtungsplätzchen aus soll von jeder Art die höchste Zahl notiert werden, die im Lauf einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können dann im Internet unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 19. Januar gemeldet werden. Die Ergebnisse werden dort live ausgewertet, wie der Nabu mitteilte. Am 10. und 11. Januar sei zudem eine kostenlose Rufnummer unter 0800 1157 115 geschaltet.

Stunde der Wintervögel 2015

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare