Zu Süßem und Herzhaftem:

So vielseitig ist Granatapfel

+

Er gilt als natürlicher Gesundmacher und Luststeigerer: Viele Kulturen schätzen den Granatapfel für seine positiven Eigenschaften. Was tatsächlich in der Paradiesfrucht steckt und wie du die kleinen roten Kerne verwenden kannst, liest du hier.

Bekannt für gesundheitliche Benefits und tollen Geschmack

Mit Inhaltsstoffen wie Kalium, B-Vitaminen, Eisen und Polyphenolen gelten Granatäpfel als äußerst gesund. Die vielen gesundheitlichen Benefits des Granatapfels haben die Frucht berühmt gemacht: Sie soll das Herz-Kreislauf-System und die Verdauung positiv beeinflussen. Die Nährstoffe des Granatapfels sollen sogar verjüngend auf den Körper wirken und die Libido steigern können. Wissenschaftlich belegt sind diese Wirkungen allerdings nicht.

Eines steht jedoch fest: Der Granatapfel bereichert deinen Speiseplan. Im Winter, zwischen September und Februar, kannst du frische Granatäpfel im Supermarkt oder beim Gemüsehändler kaufen. Sie stammen zum Beispiel aus Spanien oder aus der Türkei. Achte auf eine orangerote Schale und auf eine leicht geöffnete Blüte ‒ dann schmecken die Kerne nicht mehr allzu sauer. Ein reifer Granatapfel hat einen herb-süßen Geschmack mit leicht säuerlicher Note. Die roten Kerne und der daraus gepresste Saft passen sowohl zu süßen als auch zu herzhaften Speisen.

So kannst du die kostbaren Kerne verarbeiten

Achte vor der Verarbeitung darauf, eine Schürze zu tragen und empfindliche Oberflächen abzudecken: Die Flecken, die Granatapfelsaftspritzer hinterlassen, sind sehr hartnäckig. Nutze ein scharfes Messer, um den Granatapfel in zwei Hälften zu teilen. Willst du Saft herstellen, presst du sie wie eine Zitrone auf einer Zitruspresse aus.

Willst du die Kerne im Ganzen nutzen, teilst du den Granatapfel ebenfalls in zwei Hälften und nimmst dir eine Schüssel mit Wasser. Drücke im Wasser die Kerne mit den Fingern aus der Schale und brich Kerne und weiße Haut weitestgehend auseinander. Die Kerne werden auf den Grund der Schüssel sinken, die bitter schmeckende Haut lässt sich mit einer Schaumkelle von der Wasseroberfläche abtragen. Gieß das Wasser mit den Granatapfelkernen durch ein Sieb – anschließend kannst du sie weiterverarbeiten.

Rezeptideen mit Granatapfel

Es gibt unzählige Granatapfel-Rezepte: Die Frucht passt zum Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie zu Zwischenmahlzeiten. Gib Granatapfel zum Beispiel als Topping auf dein Müsli oder deinen Salat. Die Kerne verleihen jedem Smoothie eine feinherbe Note, in herzhafte Soßen eingerührt sorgt der Saft für fruchtige Süße.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare