Strahlen können blind machen

Von Christian Reinartzbr /Offenbach - Sobald die Sonne vom Himmel lacht, gibt es kein Halten mehr. Wer kann, verbringt den Tag im Park oder auf der Liegewiese des Freibads.

Zwar denken mittlerweile die meisten an den Schutz der Haut und cremen sie vor dem Sonnenbad gründlich ein, die Augen schützten dagegen viel zu wenige. Und das, obwohl die Modeindustrie einige aufreizende Modelle auf Lager hat, die optisch aus so mancher Dame eine echte Lady machen.br /"Vor allem große Brillen sind zur Zeit im Trend", weiß Augenoptiker Robert Haarmann von Jung Optik an der Kaiserstraße. Sonnenbrillen der großen Modedesigner wie Dior, Prada, Bulgari oder DolceGabbana seien beim weiblichen Geschlecht absolut angesagt. "Große Gläser und Gestelle, die sich an die Kopfform anschmiegen á la Paris Hilton will im Moment jeder", so Haarmann. Ihren glamourösen Touch erhalten diese Brillen durch Strasssteine oder riesige, glitzernde Embleme.br /Wichtiger als das Design des Gestells ist aber die Qualität der Gläser. Wer nämlich eine billige Sonnenbrille auf die Nase setzt, vergrößert das Risiko, irgendwann am Grauen Star zu erkranken. "Deren Gläser blocken zumeist nicht die ganze Bandbreite des UV-Lichts", erklärt Haarmann. Da aber die Pupillen wegen der Abdunklung weit geöffnet seien, könnten noch mehr der gefährlichen Strahlen zur Netzhaut vordringen und sie schädigen. Haarmann: "Dann kann es sogar zu einer äußerst schmerzhaften Schneeblindheit kommen."br /Deswegen rät er, eine Sonnenbrille grundsätzlich beim Augenoptiker zu kaufen. "Da hat man in jedem Fall den richtigen Schutz und geht kein Risiko ein." Dass das nicht immer teuer sein muss, zeigt ein Blick in die Auswahl von Haarmanns Laden. "Man bekommt schon für 35 Euro eine ordentliche Sonnenbrille", versichert er: "Alles darüber hinaus hat meistens mit modischen Aspekten oder besonders leistungsstarken Gläsern zu tun."br /Auch bei der Tönung sind die Unterschied groß. Die Palette reicht von zartem Rot über grün bis hin zu dunklen Brauntönen. "Ich empfehle grau-grüne Gläser, da sie farbneutral sind", sagt Haarmann. Das sei im Straßenverkehr hilfreich. Auch "Blue-Blocker" liegen im Trend. Diese Gläser erhöhen den Kontrast indem sie blaues Licht herausfilt

Kommentare