Schnell und gesund: Essen aus der Box

+
Stefan Peltret serviert in der Frankfurter „noodlebox“ Nudeln in Tomaten-Basilikum-Soße.

Frankfurt – „Die Leute wollen schnell, preiswert und gesund essen“, sagt Sascha Peltret von der „noodlebox“ in Frankfurt. Deshalb gibt es bei ihm Pasta in 20 Sekunden in die Box. Auch andere haben dieses Fast-Food-Konzept entdeckt. Von Angelika Pöppel

Imbisse drängen sich in Frankfurt nebeneinander, doch schnell und dabei noch gesund essen kann man nicht überall. Sascha Peltret bietet in seiner „noodlebox“, Reuterweg 78, schon ab 3,20 Euro eine 230-Gramm-Portion Pasta. Zwischen vier Sorten Nudeln und sechs Soßen kann der Kunde wählen – alles ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe.

Fertigprodukte kommen auch in der „Bio Gourmet Box“, Am Weingarten 12, nicht über die Theke. Hier wird das Korn für die Pasta selbst gemahlen, das Fleisch für die Burger selbst durch den Wolf gedreht und auch der Teig für Muffins selbst gerührt. Bei ungezuckertem Ketchup und besonders magerem Fleisch kann sogar ein Burger gesund sein. Dafür kostet dieser ab zehn Euro aufwärts und die Pasta gibt`s ab sieben Euro.

In der „Baguette Company“, Kaiserstraße 39, sorgen die Mitarbeiter für schonende Vorbereitungsarbeiten, um die wertvollen Nährstoffe der Lebensmittel zu erhalten. Die bis zu 28 Zentimeter langen Baguettes ab vier Euro werden mit Zutaten aus biologischem Anbau belegt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare