Rhein-Main-Gebiet im Lottoglück – geht das so weiter?

+
Sind die Hessen vom Lottoglück "verfolgt"?

Im vergangenen Jahr musste man in Hessen wohnen, zumindest scheint es so. Denn das Lottoglück traf tatsächlich vermehrt Gewinner aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Das dies aus mathematischer Sicht reiner Zufall ist, dürfte klar sein. Bei den Gewinnern handelte es sich nicht allein um die Personen, die mittwochs und samstags sechs Kreuzchen brav beim klassischen Lottospiel machten, sondern auch um diejenigen, die freitags nach der Geldkrone griffen. Einige dieser Fälle sind besonders interessant, wie dieser Beitrag zeigt.

Das Glück fand sich im Internet 

Für die älteren Lottospieler ist das Spiel noch ein echtes Ritual. Alle paar Wochen wird der Schein dauerhaft ausgefüllt, gerne mit den Zahlen, die irgendwie mit der eigenen Person oder dem Leben in Verbindung stehen. Andere genießen dieses Ritual ein- oder zweimal wöchentlich. Es wird das Lottogeschäft besucht, zwischen all den Zeitungen, Magazinen und Tabakwaren der Schein ausgefüllt und mitsamt der alten Spielquittung abgegeben. Vielleicht führte schon der alte Schein zum Erfolg? Ein junger Tipper, der, der im vergangenen Jahr die höchste hessische Millionensumme gewann, suchte das Glück auf einem anderen Weg:

  • Internettipper – längst können Lottoscheine und sämtliche Spielscheine anderer Lotterien online ausgefüllt werden. Dieser Gewinner tat genau das. Ob er die Zahlen selbst auswählte oder den Computer entscheiden ließ, ist nicht gewiss.
  • Gewinn – die meisten Lottospieler kennen wohl diese 7,50 Euro, die irgendwie bei drei Richtigen oder den Zusatzlotterien zusammenkommen. Der hessische Onlinetipper ließ all die mäkligen Gewinne beiseite und griff mitten ins Schwarze: 29 Millionen Euro waren sein Gewinn.
  • Der Gewinner – es gibt Gewinner, die gehen klug vor, andere hingegen nicht. Über diesen Tipper ist nicht viel mehr bekannt, als dass er jung ist, aus Frankfurt stammt und diese Summe gewonnen hat. Womit er zu den klugen Gewinnern gehört, die vermutlich nicht einmal die Ratschläge der Gewinnbetreuer benötigte, um nicht in zwei Tagen alles auszugeben.

Gewinnbetreuer, was ist das? Bei Großgewinnen schicken die staatlichen Lottogesellschaften Betreuer zu den Gewinnern, um diese ob ihres plötzlichen Reichtums zu beraten. Die Grundlage der Gespräche ist überwiegend die Geheimhaltung, denn viele Großgewinner machen den Fehler, gleich ihre neuen Millionen in alle Welt hinauszuposaunen. Das schafft Aufmerksamkeit, viele tolle Freunde, die vorher nie da waren und am Ende weniger Geld, als vor dem Gewinn.

Hessen das Zentrum des Eurojackpots

Neben dem typischen "6 aus 49" gibt es eine Menge weiterer Lottoangebote. Der Eurojackpot gehört dazu und längst ist bekannt, dass das Losglück Deutschland gewogen ist. Der Clou an diesem Spiel ist, dass der Jackpot garantiert immer 10 Millionen Euro enthält. Wird er eine Woche nicht geknackt, steigt der Gewinn bis maximal 90 Millionen Euro. Sobald dieser Fall eintritt, wird der erste Platz bei dieser Summe gekappt und die weiterhin eingenommenen Gelder auf die nächstbeste Gewinnklasse aufgeteilt – bis auch diese die Maximalsumme erreicht. Diese Vorgehensweise erlaubt es Spielern, beim Eurojackpot ganz besondere Gewinnhöhen zu erreichen. Und da liegt Hessen gar nicht mal so schlecht:

  • Februar 2018 - zwei Tipper aus dem Wetteraukreis haben in der Gewinnklasse 2 zugeschlagen. Auf ihr Konto ging eine Summe von fast drei Millionen Euro ein. Ob die Tipper gemeinsam agierten oder nur zufällig aus demselben Gebiet kamen, ist ungeklärt.
  • Juni 2018 - ebenfalls mit der Gewinnklasse 2 schlug das Glück in den Hochtaunuskreis ein. Auch hier wurde eine Summe von über zwei Millionen an eine Person ausgezahlt. Übrigens hatte dieser Spieltag so etliche hessische Gewinner: Mit der Gewinnklasse 3 gingen jeweils 63.000 Euro in den Main-Taunus-Kreis und den Hochtaunuskreis.
  • Juli 2018 - dieser Freitag veränderte nicht nur ein Leben, er veränderte alles. Zumindest für den Tipper aus Frankfurt, der dank der richtigen Zahlen absahnte und sich über 45 Millionen Euro freuen durfte. Ein Gewinn der zweiten Gewinnklasse von immerhin knapp einer Million ging erneut in den Hochtaunuskreis.
  • August 2018 - die Hessen müssen einen Magneten haben, der Euros magisch anzieht. Wie sonst ist zu erklären, dass am letzten Augustwochenende erneut in der Gewinnklasse 1 ein Hesse gezogen wurde? In diesem Fall gingen über 30 Millionen Euro nach Groß-Gerau. Kleinere Summen der Klasse 2 wurden in die Landkreise Gießen und Offenbach überwiesen.
  • Oktober 2018 - auch die Gewinnklasse 2 lohnt sich, wird sich ein Spieler aus dem Main-Taunus-Kreis denken. Seinen Einsatz hat er mit dem Gewinn von 1,2 Millionen Euro definitiv wieder drin.
  • November 2018 - bei diesem Gewinner aus Darmstadt war mehr drin, als nur der Einsatz. Immerhin legte sich dieser Gewinner brillant auf die 5 + 2 Zahlen fest und gewann 18 Millionen.

In dieser Auflistung fehlen all die Gewinner, die zwischendurch in den Gewinnklassen 2 und 3 gewannen.

Weitere Gewinner aus Hessen

Oftmals sind es gar nicht die wahnsinnig großen Gewinne, die das Leben verändern oder die eine Chance geben, sich selbst zu verwirklichen. Das dürften die folgenden Gewinner zeigen, die in den sogenannten Zusatzlotterien punkteten:

  • Keno - es begann am Jahresanfang mit einem 500.000 Euro-Gewinn, der in den Lahn-Dill-Kreis ging. Zwei weitere Gewinne in Höhe von 100.000 Euro wurden ebenfalls in Hessen gezogen.
  • GlücksSpirale - ganze sieben Hessen durften sich im letzten Jahr über Gewinne von 100.000 Euro freuen. Super 6 - 19 Gewinner aus Hessen erhielten den Hauptgewinn bei der Zusatzlotterie Super 6 und gewannen somit 100.000 Euro.
  • Spiel 77 - fast dreißig Gewinner konnten den Jackpot dieser Zusatzlotterie knacken und erhielten somit die 77.777 Euro. Ein Teil der Sonderauslosung ging ebenfalls nach Hessen: Im Main-Taunus-Kreis befand sich der glückliche Gewinner, der 877.777 Euro gewann, in Wiesbaden der Gewinner mit 1.177.777 Euro und in Kassel der Gewinner mit 1,5 Millionen.

Auch hier gilt, dass die kleineren Gewinne nicht aufgezählt werden.

Fazit – vielleicht bei der Durchreise in Hessen tippen

Die Anzahl der Gewinner lässt auch bei Nicht-Hessen die Vermutung aufkommen, dass auf der nächsten Fahrt, die durch Hessen führt, doch schnell ein Lottoschein ausgefüllt werden sollte. Allerdings ist das Glück nicht allein den Hessen hold, auch in Baden-Württemberg gab es zuletzt beträchtliche Gewinne, insbesondere im Eurojackpot.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare