Wohnen in den Palästen der Maharajas

+
Wie im Film: Das Hotel Taj Lake Palace war schon Drehort beim James-Bond-Film „Octopussy“.

Frühstück auf der Terrasse mit Blick auf den blühenden Palastgarten. Auf den Treppen nähert sich eine Schar junger Pfaue, während im Zimmer mit Himmelbett schon das Bad mit Rosenblüten wartet.

Wie ein Maharaja oder eine Maharani fühlt sich der Gast in den Residenzen der Großfürsten von Rajasthan, die heute Fünf-Sterne-Hotels beherbergen.

Zierliche rosafarbene Kuppeln und romantische Parkanlagen erwarten den Besucher im Jai Mahal Palace in Jaipur, wo jeden Abend Tänzer und Musikgruppen die Terrasse zur Bühne werden lassen und die Laternen sich im Wasser spiegeln.

Noch grandioser empfängt der Rambagh Palace seine Gäste, in dessen riesigem Park die Pfaue auf- und abspazieren. Der 1835 erbaute Palast war lange Zeit Jagdschloss der Maharajas von Jaipur. Der Höhepunkt an Größe und kolossaler Pracht ist sicher der Umaid Bhawan Palace mit seiner 57 Meter hohen Kuppel. Hier kann man sogar dem Maharaja von Jodhpur selbst begegnen.

Mehr zu I ndien:

Bilder aus dem Märchenland

www.taj-hotels.com

Die fürstliche Familie bewohnt noch immer einen Teil des Gebäudes, der Rest ist seit 1972 ein Hotel. Der auf einem Hügel nahe der Stadt erbaute rötliche Sandsteinbau wurde 1943 fertiggestellt. Abende wie in einem Traum von Bollywood, etwa bei einem Dinner mitten auf dem See, kann man im Wasserschloss Taj Lake Palace genießen. Die Großfürsten von Udaipur erbauten das Schmuckstück aus perlweißem Marmor in der Mitte des 18. Jahrhunderts direkt auf einem Felsen im See. Zu Gast war im dem Palast übrigens auch schon der berühmteste Agent der Welt: Hier spielten Szenen aus dem James Bond-Film „Octopussy“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare