Meine Löwenstadt

+
Ein kleiner Staat will hoch hinaus: Singapur wird wegen seiner politischen Stabilität und Wirtschaftskraft als die „Schweiz Südostasiens“ bezeichnet.

Der Name Singapur entstammt dem Sanskrit und bedeutet Löwenstadt. Monika Reuter, Nachrichtenredakteurin beim Münchner Merkur, hat in Singapur gelebt. Hier ihre zehn besten Tipps zur Löwenstadt.

1. Chinatown

Der Klassiker, natürlich. Hier kann man dem Leben früherer Jahre nachspüren, insbesondere in den Seitenstraßen. Wer noch weiter zurück in die Vergangenheit eintauchen will, muss ins Heritage Museum, wo in zwei alten Häusern auf fast naturalistische Weise längst vergangene Wohn- und Arbeitsräume nachgestaltet sind. Außerdem stehen hier der Mariamman Tempel, der älteste hinduistische Tempel der Stadt, und der ganz neue Buddha Tooth Relic Tempel.

2. Essen

Lesen Sie mehr:

Garnellensuppe, Satays und gegrillter Rochen

Der schönste Food Court der Stadt ist das „Lau Pa Sat“ im Finanzdistrikt, eine achteckige viktorianische Konstruktion aus Gusseisenteilen, die Ende des 19. Jahrhunderts von Glasgow nach Singapur verschifft wurden. Einst ein Markt, gibt es jetzt hier eine kaum fassbare Menge an Ständen mit Garküchen. Ab 19 Uhr wird die Straße vor dem „Lau Pa Sat“ für den Verkehr gesperrt, und es werden Grills aufgestellt. Dann bekommt man hier alle Arten von Satay-Spießen. Wer feiner essen will, geht ins „Halia“ im Botanischen Garten. Wer’s urig mag, muss an die East Coast, hier gibt es die berühmten Singapore Chilli Crabs.

3. Night Safari

Natürlich kann man auch tagsüber in den Zoo gehen, aber nachts macht es mehr Spaß, mit der kleinen Bahn durch die Gehege zu rauschen und nachtaktiven Tieren zuzuschauen. Außerdem darf man bei diesem Trip auch etwas zu Fuß gehen – wem’s vor nix graust, der kann sogar durch den Käfig der Fledermäuse marschieren.

4. Orchideen-Garten

So viel Orchideen haben Sie garantiert noch nie beieinander gesehen. Der Orchideenpark mit Kühlhaus, Rabatten, Pavillons und Bogengängen ist Glück pur für Blumenfreunde. Zum ausgedehnten Botanischen Garten gehört auch ein Stück tropischer Regenwald.

5. Museen

Expertin: Monika Reuter vor Merlion, dem Wahrzeichen von Singapur.

Wer nicht viel Zeit hat, bekommt im neuen Peranakan Museum ein Konzentrat südostasiatischer Lebensweise präsentiert. Peranakan – das sind Paare aus verschiedenen Kulturen, meist chinesische Einwanderer, die lokale Frauen geheiratet haben. Aus dem Mix entstand eine neue Kultur mit eigenem Lebensstil, eigener Mode und Küche. Empfehlenswert ist weiter das National Museum, das Historisches interaktiv und auf sehr sinnliche Weise zeigt. Hier gibt es sogar Geruchs­proben! Die Kunstschätze der großen Kulturen des südlichen Kontinents sind im Asian Civilisations Museum ausgebreitet.

6. Arab Street

Wer Spaß an Shopping, Mode und gutem Essen hat, findet das im arabischen Viertel rund um die Arab Street. Hier etabliert sich eine junge Designer-Szene neben traditionellen Lokalen. Es gibt feine Stoffe, preiswerte Schals, süßen Kaffee und originelle Souvenirs. Und natürlich kann man auch Wasserpfeife rauchen.

7. Shopping

Zur großen Einkaufstour muss man natürlich auf die Orchard Road, wo sich ein Shopping-Tempel an den nächsten reiht. Die schönste und lebendigste Mall aber ist woanders: ­VivoCity liegt an der MRT-Station (U-Bahnhof) Harbour Front. Hier gibt es nicht nur Geschäfte, sondern auch Kinos, Spielplätze, Skulpturen und viele Restaurants und Cafés mit Meerblick auf die gegenüberliegende Insel Sentosa. Auf dem Dachgarten ist ein Teich angelegt und im obersten Stockwerk ein Food Court, der wie ein alter Hinterhof ausschaut. Wer tatsächlich chinesische Produkte kaufen will: Die beste Adresse dafür ist das Yue Hwa, ein Kaufhaus im alten Stil an der New Bridge Road/Ecke Cross Street.

8. Sentosa

Sentosa ist eine vorgelagerte Insel, auf die man per Skytrain (Hochbahn) oder mit dem Auto oder auch zu Fuß über eine Brücke gelangt. Früher war es ein romantisches Waldstück, inzwischen wandelt sich die Insel zunehmend zu einem riesigen Vergnügungspark. Zum chinesischen Neujahrsfest Mitte Februar wurde hier Singapurs erstes Casino eingeweiht. Kurz vor der Eröffnung steht ein Universal Studio mit entsprechenden Attraktionen. Sehenswert ist die schon ältere Unterwasserwelt am anderen Ende der Insel, ein vielteiliges Aquarium, wo man in einem Tunnel zwischen den Fischen entlangspazieren kann.

9. Nostalgie

Das schönste Hotel ist zweifellos das Raffles, 1887 im Kolonialstil gebaut und nach dem Gründer Singapurs, Sir Thomas Stamford Raffles, benannt. Hier tanzte schon die Queen als junge Frau und an der Long Bar saß Somerset Maugham. Hier trinkt man den hier erfundenen Singapore Sling, einen fruchtigen Cocktail, und isst dazu Erdnüsse, deren Schalen – warum auch immer – auf den Boden geworfen werden.

10. Teezeremonie

Genussvolle Entspannung gibt es im Tea Chapter (Neil Road, Chinatown), wo man im Restaurant für wenig Geld eine Teezeremonie machen und im Shop auf einer nach oben offenen Preisskala Tees und Services kaufen kann. Studenten, Geschäftsleute, Touristen, Paare – alle kommen hier gern auf ein Stündchen vorbei.

REISE-INFOS ZU SINGAPUR

REISEZIEL Der Stadtstaat liegt auf einer etwa 700 Quadratkilometer großen Insel am Südende der malaiischen Malakka-Halbinsel und hat rund 4,8 Millionen Einwohner (zum Vergleich: Berlin hat etwa 3,4 Millionen Einwohner auf 890 Quadratkilometern Fläche). Singapur wird wegen seiner politischen Stabilität und seiner Wirtschaftskraft auch als die Schweiz Südostasiens bezeichnet.

ANREISE Ab 29. März fliegt Singapore Airlines fünfmal wöchentlich nonstop von München nach Singapur. Bis zum 9. Mai (Kaufdatum, letzte Flugmöglichkeit 1. Juli) gibt es noch ein Einführungsspecial, das rund 600 Euro kostet. Info und Buchung im Reisebüro oder unter www.singaporeair.com.

STOPOVER Singapore Airlines bietet seinen Gästen mit dem „Singapore Stopover Holiday“-Programm günstige Übernachtungen, Transfers und freie Eintritte zu Sehenswürdigkeiten an. Die Übernachtungen werden ab 37 Euro angeboten, Infos im Reisebüro oder im Internet unter www.singaporeair.com.

RABATTE Mit einer Bordkarte von Singapore Airlines gewähren beim Programm „Boarding Pass Privileges“ teilnehmende Hotels, Geschäfte, Restaurants und Sehenswürdigkeiten in Singapur bis zu 50 Prozent Nachlass. Infos im Internet unter www.singaporeair.com.

WETTER Die Temperaturen im tropisch-feuchten Klima betragen fast das ganze Jahr über rund 28 Grad. Von Oktober bis Februar ist Regenzeit.

JUSTIZ Singapur hat sehr strenge Gesetze, vor allem in Bezug auf Sauberkeit, Rauchen in der Öffentlichkeit und Drogenmissbrauch.

WÄHRUNG 1 Euro entspricht etwa 1,90 Singapore Dollars (SGD).

WEITERE INFOS Singapore Tourism Board, Hochstraße 35-37, 60313 Frankfurt, Tel. 069/920 77 00, Internet: www.stb-germany.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare