Königlich

Prinzessin Kate tauft „Royal Princess“

+
Gläserner Spazierweg auf der „Royal Princess“: der „Seawalk“ in fast 40 Metern Höhe.

Prinzessin Kate wird am 13. Juni in Southampton die „Royal Princess“ taufen. 3.600 Passagiere finden Platz an Bord - und können unter anderem auf einem gläsernen Spazierweg über die Bordwand hinauslaufen.

Update vom 27. März 2015: Wenn Herzogin Kate einen rosafarbenen Mantel trägt, muss das neue Royal Baby ein Mädchen werden. Klar, oder? Dieses und weitere heißes Gerüchte zum royalen Geschwisterchen von Prinz George haben wir zusammengefasst.

Schiffstaufen in England sind immer etwas Besonderes. Die Damen tragen Hüte, die Royal Marines Band marschiert auf, und die Pfeifer der Irish Guards spielen Dudelsack - wenn ein Mitglied des englischen Königshauses dabei ist. Und wenn am 13. Juni in der südenglischen Hafenstadt Southampton die „Royal Princess“ getauft wird, ist das wieder der Fall. Das 17. Schiff der US-amerikanischen Reederei Princess Cruises wird von der Königlichen Hoheit Catherine, Herzogin von Cambridge, getauft, der Gattin des britischen Prinzen William - besser bekannt als Princess Kate.

Die „Royal Princess“ (141.000 Bruttoregistertonnen) ist das neue Flaggschiff der Reederei Princess Cruises, auf deren Schiffen zuletzt 1,3 Millionen Passagiere im Jahr reisten. Mit 330 Metern Länge, 36 Metern Breite, 17 Decks ist sie das größte Schiff der Flotte. 3600 Passagiere können an Bord übernachten, sie werden von einer über 1300 Mann starken Crew versorgt.

Das neue Luxusschiff hat 1438 Balkonkabinen - Außenkabinen ohne Balkon gibt es nicht mehr. Sie sind mit 21 bis 29 Quadratmetern Fläche komfortabel groß. Die Minisuiten haben 28 bis 29 Quadratmeter, die Suiten zwischen 51 und 60 Quadratmeter. Innenkabinen gibt es aber auch noch einige: 342 Zimmer haben keinen Blick auf das Meer. Und die „Royal Princess“ ist das „grünste“ Schiff von Princess Cruises - so wurden unter anderem Rumpf und Propeller energieeffizient entworfen. Außerdem gibt es LED-Beleuchtung und wassersparende Waschmaschinen.

Eine Besonderheit auf der „Royal Princess“ wird der „Seawalk“ sein, ein über die Bordwand hinausragender gläserner Spazierweg in fast 40 Metern Höhe. Transparenz ist ein großes Thema an Bord - das Atrium erstreckt sich über drei Decks, Glaslifte schweben herauf und herunter, und für den großen Auftritt gibt es geschwungene Marmortreppen. Die „Royal Princess“ wird auch die größte Leinwand der Flotte im „Movies under the Stars“ haben.

Die in Bermuda registrierte „Royal Princess“ wird am Sonntag nach der Taufe (16. Juni) zu ihrer siebentägigen Jungfernfahrt aufbrechen. Sie führt von Southampton nach Barcelona. Stopps sind Vigo - für Santiago de Compostela -, Lissabon, Gibraltar und Malaga. Den Sommer über wird sie das Mittelmeer befahren. Am 27. September geht es über den Atlantik Richtung Karibik. Erst nach der Wintersaison fährt sie wieder in europäischen Gewässern. Ab Mai sind den Sommer über Nordeuropa-Kreuzfahrten geplant. Zu diesen startet sie bis August jeweils von Rostock/Warnemünde aus.

Die Princess-Schiffe fahren weltweit auf über 150 unterschiedlichen Routen und steuern fast 350 Häfen an. Im nächsten Jahr wird die Flotte auf 18 Schiffe anwachsen. Die „Regal Princess“ soll im Frühjahr 2014 in Dienst gestellt werden. Derzeit ist sie im Bau auf der italienischen Fincantieri-Werft Monfalcone, wo auch die „Royal Princess“ gebaut wurde. Sie wird ebenfalls Platz für 3600 Passagiere bieten.

Von Hilke Segbers, dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare