Traumhaft

Diese Kreuzfahrt-Linie zahlt Ihnen für die Weltreise fast 7.000 Euro - mit einem Haken

+
Drei Wochen auf einem Kreuzfahrtschiff durch die Weltgeschichte gondeln - und das auch noch gegen Bezahlung.

Lust auf eine Weltreise im Sommer 2019 - und dann auch noch Geld dafür kassieren? Klingt zu schön, um wahr zu sein? Eine Kreuzfahrtlinie bietet genau dies an.

Eine Reise um die ganze Welt, von der Karibik nach Japan bis zu den Gletschern Alaskas, und das alles gegen Bezahlung. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist Ihre Erlebnisse rund um die Welt in den sozialen Netzwerken festzuhalten. 

Dieses Stellenangebot des Kreuzfahrt-Unternehmens Royal Caribbean ist Anfang Februar bei Instagram veröffentlicht worden und seitdem rund 104.000 Mal aufgerufen worden. Wer Interesse hat, der sollte also schnell sein - jedoch gibt es dabei einen Haken: Bewerber müssen über eine britische oder irische Staatsangehörigkeit verfügen.

Weltreise gegen Bezahlung: Royal Caribbean zahlt 2.300 Euro pro Woche

Unter dem Hashtag #ShoreExplore, was auf Deutsch so viel heißt wie Küste erkunden, sucht das Kreuzfahrt-Unternehmen Royal Caribbean derzeit Menschen, die für sie auf Weltreise gehen, ihre Erlebnisse in Fotos und Videos festhalten und diese in den sozialen Netzwerken, vor allem auf Instagram, mit der Welt teilen.

Drei Wochen im Sommer soll das Ganze dauern. In dieser Zeit sollen die Auserwählten die Landausflüge der Kreuzfahrtlinie testen. Dafür erhalten Kandidaten 2.000 britische Pfund, also umgerechnet knapp 2.300 Euro pro Woche, dass sie auf einem Kreuzfahrtschiff durch die Welt fahren. Royal Caribbean sucht nach einem "Adrenalin-Junkie", der einzigartige Fähigkeiten hat, einen Moment festzuhalten und eine Geschichte in einem einfachen Social-Media-Beitrag zu erzählen.

Lesen Sie hier: Wie der Kreuzfahrt-Balkon für Sie deutliche Einschränkungen bedeuten kann.

Kreuzfahrt-Test der Royal Caribbean: Um diese Destinationen geht es

Bereist werden in den drei Wochen die Gletscher von Alaska, Osaka in Japan, es geht zum Wildwasser-Rafting in die norwegischen Fjorde, weiter nach Dubai, bis der oder die Auserwählte schließlich eine neue Privatinsel von Royal Caribbean in der Karibik testen darf, die erst im Mai eröffnet wird.

Lesen Sie hier: Warum Kosten für Kreuzfahrten für Verbraucher künftig transparenter werden.

Das brauchen Sie als Kreuzfahrt-Tester der Royal Caribbean

Durch die Aktion will das Kreuzfahrt-Unternehmen eine jüngere Zielgruppe erreichen und für Kreuzfahrten begeistern. Menschen, die Interesse daran haben, sich für die Weltreise zu bewerben, sollten folgende Anforderungen erfüllen:

  • Sie sind mindestens 21 Jahre alt. 
  • Sie sind britischer oder irischer Staatsbürger. 
  • Sie verfügen über einen gültigen Reisepass.
  • Sie stellen sich darauf ein, zwischen Mai und August 2019 drei bis vier Wochen lang zu reisen.
  • Ihre Bewerbung geht bis zum 1. März 2019 bei Royal Caribbean ein.

Auch interessant: Skurril: Auf Kreuzfahrt sollten Sie besser das Badezimmer niemals ohne diese Sache nutzen.

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende).  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch).  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent).  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt).  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen.  © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark).  © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare