Impfpass im Urlaub immer dabeihaben

+
Impfpass im Urlaub immer dabeihaben

Wiesbaden - Polio, Tetanus oder Gelbfieber: Für den Notfall sollten Urlauber ihren Impfpass auf Reisen immer im Handgepäck bei sich tragen.

Das empfiehlt der Berufsverband Deutscher Internisten in Wiesbaden. Bei Notfällen im Ausland wie einer Verletzung oder einem Tierbiss, könne der behandelnde Arzt aus dem Impfpass ersehen, ob der Urlauber gegen Tollwut oder Tetanus geimpft ist. Das erleichtert die Behandlung. Infektionskrankheiten ohne Impfung könnten tödlich verlaufen, deshalb sollte der Impfpass am besten mit dem Reisepass zusammen aufbewahrt werden.

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Welche Impfungen für die Reise nötig sind, erfährt man in einem Tropeninstitut oder bei Reisemedizinern. Ob die Kosten dafür von der Krankenkasse übernommen werden, sollte vor der Reise bei der eigenen Kasse erfragt werden.

dpa

Kommentare