50 +1 Gründe für Südafrika

+
Das Greenpoint Fußballstadium in Kapstadt ist eines der Stadien, die bei der Fußball-WM 2010 zum Einsatz kommen sollen.

Es gibt viele gute Gründe für eine Reise nach Südafrika, und nächstes Jahr kommt noch ein Grund mehr dazu.

Denn dann ist Fußball-WM im Land am Ende des Schwarzen Kontinents, und sogar in der Nähe des Krüger Nationalparks entsteht gerade ein neues Stadion.

Der Staat am südlichsten Zipfel des afrikanischen Kontinents ist eines der spannendsten Urlaubsziele dieser Welt. Doch bevor man losfliegt, für ein, zwei oder drei Wochen, sollte man sich seiner Größe bewusst werden. Wo anfangen und wo aufhören in einem Land, das mit 1,2 Millionen Quadratkilometern dreieinhalb Mal so groß ist wie Deutschland und das alles zusammen hat – Großwild, Großstädte, eine großartige Natur und demnächst auch noch ein sportliches Groß­ereignis?

Gut ist immer eine Liste zum Abarbeiten. Und die bietet der Bildband von Reiseautor Roland F. Karl, der bei Bruckmann erschienen ist. Titel: 50 Ziele, die man gesehen haben sollte. Der Chapman’s Peak Drive steht auf dieser Liste ganz oben. Einmal muss jeder, der nach Südafrika kommt, das elf Kilometer lange Kurvenwunder entlang der Küste südlich von Kapstadt abgefahren sein, um dann oben auf dem 160 Meter hoch gelegenen Aussichtspunkt festzustellen, weshalb die Menschen hier sagen, sie lebten am Happy End, am glücklichen Ende Afrikas.

Orte wie Stellenbosch, Paarl und Franschoek gehören dazu, wo am Fuße eines trutzigen Bergmassivs, gut geschützt vor den rauen Kapwinden, Trauben an den Weinstöcken reifen, die Einwanderer aus Europa einstmals mit in das ferne Afrika brachten. An der Weinroute genießt nicht nur der Gaumen in vorzüglichen Restaurants, sondern auch das Auge, das sich an der Landschaft und den gepflegten historischen Gütern und ihren Parkanlagen nicht sattsehen kann.

Tierparadiese wie der Krüger Park im Nordosten oder der Addo Elephant Park am östlichen Kap, wo eine ganz besondere Rasse der Dickhäuter vor der Ausrottung durch skrupellose Wilderer gerettet werden konnte, gehören zu den südafrikanischen Highlights. Zur Tierbeobachtung kann man aber auch in eines der vielen privaten Tierreservate fahren wie Tswalu, Madikwe, Sabi oder Singita. Sie entstanden, indem Farmland zusammengelegt und Zäune eingerissen wurden, um Löwen, Nashörnern, Elefanten und Co. wieder neuen Freiraum zu geben.

Und dann natürlich die Kalahari, die große Wüste im Norden, Heimat der San, der Buschmänner, die heute noch wie vor 1000 Jahren mit der Natur im Einklang leben und überleben. Freilich: Große Dürre und andere klimatische Widrigkeiten bedrohen sie heute weniger als die Einflüsse einer fortschreitenden Zivilisation, die ihren Lebensraum zunehmend einengt.

Rainbow-Nation nennt sich der Vielvölker-Staat Südafrika, und es klingt nach viel Harmonie. Aber auch 15 Jahre nach dem Ende der Apartheid funktioniert das Zusammenleben nicht reibungslos – Schattenseiten eines Landes, in dem sonst meistenteils die Sonne scheint.

Die Fußball-Weltmeisterschaft soll 2010 das Wunder bewirken und eine Nation im Spiel zusammenschweißen. 88 Prozent der Südafrikaner sind nach einer jüngsten Umfrage des Forschungsunternehmens Sport+Markt stolz darauf, dass die WM in ihrem Heimatland stattfindet, und drei Viertel der Befragten sind der Ansicht, das Ereignis werde „die Einheit des Landes stärken“.

Einig sind sich die Südafrikaner auch in einem: Sie freuen sich auf die Gäste. Bei so vielen guten Gründen dürfte einer Reise ans Happy End der Welt ja dann eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Christine Hinkofer

Die Reise-Infos

REISEZIEL 1,2 Millionen Quadratkilometer groß ist das Land an der Südspitze Afrikas. Es grenzt im Süden und Südosten an den Indischen Ozean, im Westen an den Atlantik. Im Norden liegen die Nachbarländer Namibia, Botswana und Simbabwe, östlich davon Mosambik. Swasiland und Lesotho sind selbstständige Königreiche. Hauptstadt von Südafrika ist Pretoria.

ANREISE Wer die Wine- oder Gardenroute befahren will, fliegt am besten nach Kapstadt. Für Safaris ist Johannesburg die beste Ausgangsbasis, für Reisen durch die Provinz Kwazulu Natal oder in die Drakensberge die ­Metropole Durban. Alle Städte weden ab Deutschland von South African Airways oder Lufthansa angeflogen.

REISEZEIT/KLIMA Auch am Kap gibt es Winter- und Sommerzeiten, und zwar entgegengesetzt zu den europäischen Jahreszeiten. Die Monate Juli bis September können recht kalt werden, am angenehmsten sind Herbst (Mai/Juni) und Frühjahr (September/Oktober). Dezember und Januar ist Hauptreisezeit in Südafrika.

GELD/WÄHRUNG 10,7 südafrikanische Rand bekommt man derzeit für einen Euro, das ist ein Drittel mehr als noch vor zwei Jahren.

REISETYP Genießer oder Golfer, Natur- oder Stadtmensch: Südafrika ist als Reiseland grenzenlos vielseitig. Die Infrastruktur entspricht zumindest im Umfeld der Großstädte europäischem Standard.

SICHERHEIT In Südafrika leben Arme und Reiche praktisch Tür an Tür. Wer das Land individuell bereisen möchte, sollte mit seiner Vergangenheit und daraus resultierenden Schwierigkeiten wie einer relativ hohen Kriminalität vertraut sein und wissen, welche Freiheiten man sich nehmen kann und wo Vorsicht geboten ist.

FUSSBALL-WM Die Weltmeisterschaft findet vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 statt. Gespielt wird in zehn Stadien in den Städten Kapstadt, Durban, Johannesburg, Mangaung/Bloemfontein, Nelson Mandela Bay/Port Elizabeth, Nelspruit (Krüger Nationalpark), Polokwane, Rustenburg und Tshwane/Pretoria. Fünf der Stadien werden eigens für die WM neu gebaut.

WM-REISEN Reisen inklusive der Eintrittskarten sind in Deutschland über Dertour live buchbar. Ein vorläufiges Reiseprogramm mit Preisen liegt ab Juli vor, das endgültige Programm nach Auslosung der Gruppen im Dezember 2009. Vorab-Infos im Internet unter www.dertour-fussball.de. Einwöchige Reisen mit Flügen, Unterkunft, Eintrittskarten und touristischem Begleitprogramm (Nationalparks u.a.) ca. 2800 Euro. Kunden können sich vorab unter E-Mail MW2010@dertour.de anmelden und werden informiert, sobald Preise und Termine fix sind.

WEITERE INFOS South African Tourism, Büro Frankfurt, Tel. 01805/722255, www.southafrica.net

Kommentare