Familienurlaub in Dubai

Bis gleich, Herr Scheich

+
Dubai – ein Land für Kinder: Das Emirat am Persischen Golf bietet kleinen Besuchern viel Abwechslung.

Ist Dubai überhaupt etwas für Familien? Was bietet das Emirat für den Nachwuchs? Wie sieht Urlaub dort aus? Reiseredakteur Volker Pfau hat sich mit Frau und Sohn...

...an den Persischen Golf aufgemacht und herausgefunden, dass ein paar Tage im Wüstenstaat das reinste Kinderspiel sind.

Wenn das die Schulkameraden erfahren: Max hat Lisa geküsst! Die coolen Jungs aus der 3b der Parkschule kriegen sich garantiert nicht mehr ein, wenn sie erfahren, dass ihr neunjähriger Mitschüler, der ansonsten einen großen Bogen ums andere Geschlecht macht, in Dubai, also fern der Heimat, mit einer 18-Jährigen geknutscht hat. Richtig feucht und freiwillig.

Delfinschwimmen

Dank Digitalkamera ist der doch etwas zögerliche Austausch der Zärtlichkeiten dokumentiert, und auf dem Foto schaut der Bub gar nicht mal so unglücklich drein. Wie es der Delfin-Dame geschmeckt hat, mit der so innig gebusselt wurde, wissen wir nicht, aber die ist das gewohnt. Der Kuss gehört zum Programm Dolphin Encounter des Hotels Atlantis The Palm.
Das Schwimmen mit den Delfinen ist eines von vielen Angeboten in diesem Hotel-Resort. Wer nach dem Einchecken in Ruhe den Faltplan studiert, auf dem das am Ende der künstlich aufgeschütteten The Palm Jumeirah liegende Luxushotel samt allen dazugehörenden Ausstattungen eingezeichnet ist, der möchte am liebsten gleich die Tage seines Aufenthalts verdoppeln. Wer mit Kindern angereist ist, braucht sich keine Gedanken mehr um die abwechslungsreiche Gestaltung des Urlaubs machen. Eventuelle Ausflüge, kulturelles Sightseeing oder Einkaufsbummel sind ganz schnell gestrichen – der Nachwuchs will nicht mehr raus aus diesem Haus.

Stattdessen mögen die lieben Kleinen zum Beispiel ihre Zeit im 17 Hektar großen Aquaventure-Wasserpark verbringen. Hotelgäste haben freien Eintritt und dürfen sich so oft sie wollen auf einer der acht Rutschen von der Pyramide Ziggurat aus in die Tiefe stürzen. Oder sie können eins ums andere Mal einen dank mehrerer künstlicher Wasserfälle immer wieder recht spritzigen Reifenritt durch die Stromschnellen im 2,5 Kilometer langen Wasserlauf unternehmen. So oft sie wollen. Oder bis der Park bei Sonnenuntergang zusperrt.

Kamelburger essen

Das Kinderland Dubai – im Atlantis ist dies auch ein Land, das für die Qual der Wahl steht. Da gibt’s beispielsweise den Kinderclub mit Kletterwand, Mini-Küche sowie Chill out Lounge, für den sich unser Neunjähriger indes als deutlich zu alt befand. Vielleicht wars aber auch bloß die Befürchtung, unter lauter fremden Kindern sprachlich nicht so recht zum Zug zu kommen. Einen Vorteil hatte Maximilians Kinderclub-Verweigerung: Er bekam nicht mit, dass sich daneben The Zone befand, eine Computer- und Videospielhalle mit – so verkündet der Hotelprospekt ganz stolz – der neuesten und besten Hard- und Software der Computerspieleindustrie. Wir Eltern haben es ihm nicht gesagt, denn dafür muss man nicht nach Dubai reisen.

Viel lieber verbrachten wir unsere Zeit vor dem riesigen Aquarium im Atlantis, in dem rund 65.000 Fische und Meerestiere schwimmen. Am eindrücklichsten wirkt diese Vielfalt, wenn man sich Zeit nimmt und das Unterwasser-Szenario auf sich wirken lässt. Die vielen Elemente der Geschichte um das versunkene Atlantis, dem der komplette Hotelkomplex gewidmet ist, lassen sich in dem Bereich The Lost Chambers sehr gut erleben.

Durch dunkle Gänge, die an den Gang durch die Ruinen von Atlantis erinnern sollen, kommt man an gut einem Dutzend verschiedener Aquarien vorbei, in denen sich mal niedliche Seepferdchen, mal oszillierende Quallen oder auch gefährlich ausschauende Muränen befinden. In Tastbecken dürfen kleine und große Besucher Seegurken, Seesterne oder Krebse anfassen. „Das hat mir gefallen, wie die sich anfühlen“, sagt Maximilian. Selbsterlebtes ist für Kinder am beeindruckendsten.

Hochhaus besichtigen

Wir Erwachsene dagegen staunen beispielsweise über die Silhouette Dubais, die man ganz bequem von der Strandliege aus betrachten kann. In der Ferne reckt sich das 828 Meter hohe Burj Khalifa in den Himmel, von dessen Aussichtsterrasse wir vor wenigen Tagen im Dunst das Atlantis erspäht hatten. Alle paar Minuten schwebt wieder ein Zug der Einschienenbahn Monorail über unseren Köpfen.
Es erwies sich als Glücksfall, dass wir wegen des ausgebuchten Atlantis-Hotels zu Beginn unseres Dubai-Aufenthaltes zwei Nächte in der Stadt verbringen mussten, in einem Hotel in der Nähe des Creeks. Von dort aus konnten wir ohne großen Aufwand nicht zuletzt dank der exzellenten Metro einige Sehenswürdigkeiten in dieser ob ihres Größenwahns faszinierenden Stadt besuchen und auch das alte Dubai am Creek anschauen. Vom Atlantis aus ist das etwas aufwendig, und angesichts des konkurrierenden Angebots im Hotel sinkt die Motivation für Ausflüge schnell.

Pool

Die intensive Begegnung mit Lisa war für Maximilian übrigens recht schnell eine verblassende Urlaubsliebe. Wahre Freunde fand er nämlich quasi ein Wasserbecken weiter: Da durfte er Kuhnasenrochen mit Shrimps füttern. „Das war viel schöner als Delfin-Küssen“, meinte er hinterher. Was sicher auch daran lag, dass sich in dem Becken mit dem gefährlich klingenden Namen Shark Lagoon auch noch ein paar Haie tummelten. Zwar schwammen die Raubfische außer Reichweite der Rochenfütterer, weswegen alles völlig ungefährlich war – aber definitiv etwas für echte Kerle, das man den Klassenkameraden stolz erzählen konnte. Kinderspiele wie Delfine küssen, das können ja schon kleine Mädchen machen.

DIE REISE-INFOS ZU DUBAI

REISEZIEL Dubai gehört zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), ist knapp 3900 Quadratkilometer groß und liegt am Persischen Golf. In Dubai-Stadt leben knapp zwei Millionen Menschen.

ANREISE Emirates fliegt zweimal täglich, Lufthansa einmal täglich nonstop von München nach Dubai. Eine der Emirates-Verbindungen wird mit dem neuen Airbus A380 bedient. Derzeit kostet das Rückflugticket bei Emirates ab 436 Euro, Kinder (2 bis 11 Jahre) zahlen ab 355 Euro. Info und Buchung unter www.emirates.de oder Tel. 069/945 19 20 00.

EINREISE Der Pass muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein und darf keinen israelischen Stempel enthalten.

WOHNEN: TAJ PALACE: Das Hotel liegt sehr günstig in der Stadt in der Nähe des Creek, nur rund 15 Autominuten vom Flughafen und wenige Gehminuten von der Metro entfernt. Vom Swimming Pool auf dem Dach des Hotels hat man einen tollen Blick über Dubai. Günstigste Preise pro Doppelzimmer: ab rund 158 Euro (Übernachtung mit Frühstück für zwei Personen). Info und Buchung in Deutschland unter Tel. 008 00/45 88 18 25, www.tajhotels.com.

ATLANTIS THE PALM: Eine Woche mit Halbpension und Flug ab/bis München kostet für einen Erwachsenen ab 1663 Euro und für ein Kind bis 11 Jahre ab 789 Euro; Terminbeispiel: 1. bis 8. August 2012. Infos und Buchung unter www.oeger.de oder im Reisebüro.

AKTIVITÄTEN im Hotel Atlantis The Palm: Der Besuch der Lost Chambers ist für Hotelgäste gratis, ebenso der Besuch des 17 Hektar großen Wasserparks Aquaventure. Die Teilnahme an dem Programm Dolphin Encounter kostet für Hotelgäste ab 595 AED (rund 130 Euro); Kinder unter zwölf müssen von einem Erwachsenen begleitet werden. Für das Rochenfüttern müssen Kinder mindestens sechs Jahre alt sein, es kostet 150 AED (rund 32,50 Euro, ein Kind ist gratis, jedes weitere Kind kostet 75 AED/rund 16 Euro). Weitere Infos zum Hotel Atlantis the Palm und zu den Aktivitäten unter www.atlantisthepalm.com oder unter der kostenlosen Nummer 08 00/843 72 56.

ERLEBENSWERT

BURJ KHALIFA: Die Aussichtsplattform im höchsten Gebäude der Welt befindet sich in 452 Metern Höhe. Sie ist Sonntag bis Mittwoch bis 22 Uhr, Donnerstag bis Samstag bis 24 Uhr geöffnet; Zugang ab 8.30 Uhr. Eintritt ohne Reservierung 400 AED (rund 87 Euro), mit Reservierung zahlen Erwachsene 100 AED (rund 22 Euro), Kinder (4 bis 12 Jahre) 75 AED (rund 16 Euro). Buchung unter www.burj khalifa.ae.

MALLS: Das Emirat ist ein Einkaufsparadies mit vielen Orten, an denen man Geld loswerden kann. Beeindruckend sind Dubai Mall (Aquarium, Kunsteisbahn, Eingang zum Burj Khalifa) und Mall of the Emirates (mit Skipiste); beide sind mit der Metro erreichbar.

MUSEUM: Im Al Fahidi Fort, einem der ältesten Gebäude der Stadt in Bastakiya, ist das Dubai Museum untergebracht, in dem gezeigt wird, wie die Menschen vor dem Ölboom gelebt haben. Geöffnet Sa. bis Do. von 8.30 bis 20.30 Uhr, Fr. von 14.30 bis 20.30 Uhr. Eintritt: 3 AED (rund 0,65 Euro).

ESSEN: Im Local House Restaurant neben dem Museum gibt’s die ersten Kamelburger in den Emiraten; Preis: 45 AED (rund 9,80 Euro). Gespeist wird im Innenhof, im Haus oder auf dem Dach. Info: www.localhousedubai.com.

AKTION Bis einschließlich 30. September gilbt es die DTCM-Sommerkampagne Do more in Dubai mit vielen Vergünstigungen, insbesondere für Familien. Infos im Internet unter www.domore.definitelydubai.com.

KLIMA Im Juli und August kann die Tagestemperatur auf über 40 Grad steigen. Die kühlsten Monate sind Januar und Februar mit durchschnittlich 24 Grad Tagestemperatur.

REISE-TYP Da Dubai von München aus in sechs Flugstunden erreichbar ist und die Zeitverschiebung nur zwei Stunden beträgt, ist es auch für Familien ein attraktives Ziel, zumal es obendrein in Hotels wie dem Atlantis ein abwechslungsreiches Angebot für den Nachwuchs (und auch die Eltern) gibt.

AUSKUNFT Allgemeine Infos Department of Tourism and Commerce Marketing DTCM, Bockenheimer Landstr. 23, 60325 Frankfurt am Main, Tel. 069/710 00 20, www.dubaitourism.ae.

Kommentare