Reise-News

Darum lohnt sich eine Jahresvignette für Österreich ab August nicht mehr

+
Eine Zwei-Monats-Vignette für Österreich kostet 26,20 Euro. Die Jahresvignette liegt bei 87,30 Euro.

Für Reisende, die ab August regelmäßiger mit dem Auto nach Österreich fahren, ist die Jahresvignette nicht mehr ratsam. Erfahren Sie hier, wieso das so ist.

München - Eine Jahresvignette für Österreich lohnt sich ab August nicht mehr. Darauf weist der ADAC hin. Das Jahres-Pickerl 2018 kostet pro Pkw 87,30 Euro.

Sparen: Kaufen Sie zwei Zwei-Monats-Vignetten

Wer plant, ab August mehrfach ins Nachbarland zu fahren, kommt mit zwei Zwei-Monats-Vignetten für je 26,20 Euro günstiger weg. Ersparnis: 34,90 Euro. Die Jahresvignette 2019 ist bereits ab 1. Dezember 2018 erhältlich und gültig.

Wer in der zweiten Jahreshälfte regelmäßig mit dem Auto nach Tschechien unterwegs ist, muss laut Autoclub genau nachrechnen, ob sich die Jahresvignette noch lohnt. 60 Euro kostet die Vignette für das ganze Jahr, die Monatsvignette liegt bei 18 Euro. In Slowenien zahlt man für ein Jahr 110 Euro, für einen Monat 30 Euro. Hier lohnt sich ab 1. September also keine Jahresvignette mehr.

In Tschechien und Slowenien sind die Jahresvignetten für das kommende Jahr ebenfalls ab 1. Dezember 2018 erhältlich.

Auch interessant: Gardasee: Das sollten Touristen zum Urlaubsbeginn unbedingt beachten.

dpa/tmn

Das sind die zehn lustigsten Schilder im Urlaub

Italien, Manerba: In diesem Dorf haben Autofahrer keine Probleme, einen kleinen Brunnen zu erreichen.
Italien, Manerba: In diesem Dorf haben Autofahrer keine Probleme, einen kleinen Brunnen zu erreichen. © Langenscheidt
Wer auf Reisen ist, kann so einiges erleben. Vor allem im Straßendschungel oder am Wegesrand treffen Urlauber auf Schilder, die obwohl sehr ernst gemeint, komisch sein können. Hier die zehn besten Schnappschüsse. Darunter das Hinweisschild für Touristen mit Fotoapparat, gesehen in Österreich, Hellbrunn.
Wer auf Reisen ist, kann so einiges erleben. Vor allem im Straßendschungel oder am Wegesrand treffen Urlauber auf Schilder, die obwohl sehr ernst gemeint, komisch sein können. Hier die zehn besten Schnappschüsse. Darunter das Hinweisschild für Touristen mit Fotoapparat, gesehen in Österreich, Hellbrunn. © Langenscheidt
Deutschland, Moritzburg: Lebt hier der legendäre Moritzburger Monsterkarpfen?
Deutschland, Moritzburg: Lebt hier der legendäre Moritzburger Monsterkarpfen? © Langenscheidt
Japan, Kyoto: Normale WC&#39s sind im fernen Osten scheinbar eine Herausforderung. Traditionelle Plumpsklos benutzen Japaner mit dem Gesicht zur Wand, so erscheint eine Hinweistafel durchaus sinnvoll. 
Japan, Kyoto: Normale WC's sind im fernen Osten scheinbar eine Herausforderung. Traditionelle Plumpsklos benutzen Japaner mit dem Gesicht zur Wand, so erscheint eine Hinweistafel durchaus sinnvoll.  © Langenscheidt
Dieses Schild weist in Namibia, Solitaire auf eine Gefahr hin. Aber auf welche eigentlich?
Dieses Schild weist in Solitaire in Namibia auf eine Gefahr hin. Aber auf welche eigentlich? © Langenscheidt
In Bad Griedbach konnte man dieses Schild bestaunen.
In Bad Griedbach konnte man dieses Schild bestaunen. © Langenscheidt
Was da wohl auf einer Toilette in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul los war, dass dieses Schild aufgestellt wurde?
Was da wohl auf einer Toilette in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul los war, dass dieses Schild aufgestellt wurde? © Langenscheidt
Ob es im polnischen Wyreba wohl wirklich Außerirdische gibt? Wenn man diesem Schild glaubt, wohl ja.
Ob es im polnischen Wyreba wohl wirklich Außerirdische gibt? Wenn man diesem Schild glaubt, wohl ja. © Langenscheidt
Im Great Otway National Park in Australien kann so einiges passieren.
Im Great Otway National Park in Australien kann so einiges passieren. © Langenscheidt
Ein Schild auf Sylt, das einen schmunzeln lässt.
Ein Schild auf Sylt, das einen schmunzeln lässt. © Langenscheidt
"Urlaub im Schilderwald", über 100 Schnappschüsse mit Texten von Titus Arnu erschienen im Langenscheidt Verlag für 9,95 Euro.  
"Urlaub im Schilderwald", über 100 Schnappschüsse mit Texten von Titus Arnu erschienen im Langenscheidt Verlag für 9,95 Euro.   © Langenscheidt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare