Planschspaß auch im Winter: EXTRA TIPP vergleicht Erlebnisbäder

+
Erlebnisbäder in Frankfurt bieten auch im Winter Spaß.

Frankfurt – Der Sommer ist vorbei, aber Familien müssen auch in den Herbstferien nicht auf einen Besuch im Schwimmbad verzichten. Für das besondere Erlebnis vergleicht der EXTRA TIPP die drei Frankfurter Erlebnisbäder: Die Titus Thermen, das Panoramabad und das Rebstockbad. Von Angelika Pöppel

Für zehn Euro ist die ganze Familie dabei. Jedoch darf im Panoramabad in Bornheim für den gleichen Preis doppelt so lange geplanscht werden: Zwei Stunden. Dafür haben die Titus Thermen in der Nordweststadt und das Rebstockbad in Bockenheim mehr zu bieten.

Ins Vergnügen rutschen

Zum richtigen Planschspaß gehört eine Wasserrutsche dazu: Im Rebstockbad kann man sich zwischen 120 und 125 Metern entscheiden. In den Titus Thermen rutscht die ganze Familie 50 Meter und im Panoramabad 73 Meter. Während die Kleinen sich amüsieren, entspannen sich die Eltern im Whirlpool – das ist in allen Erlebnisbädern möglich.

Sprungbrett für Mutige

Der Aussenbereich im Panoramabad bietet Schwimmvergnügen unter freiem Himmel. 

Eine Sauna bieten alle drei Bäder, die Titus Thermen sogar zwölf verschiedene Aufgüsse. Zum Abkühlen geht es nach dem Saunieren in die Schneekammer, nur das Panoramabad hat keine. Dafür hat es auch im Winter ein beheiztes Außenbecken, sowie das Rebstockbad.

Für Mutige gibt es im Rebstock ein fünf Meter hohes Sprungbrett, im Panoramabad drei und in den Titus Thermen nur ein Meter. Dafür steigt in den Thermen alle fünf bis zehn Minuten eine riesige Luftblase vom Boden des Beckens, in die man hineinspringen kann.

Noch eine Besonderheit in den Titus Thermen: Der Strömungskanal, in dem man sich mitreißen lassen kann und die Grotte mit Wasserfall. Auch Animation steht regelmäßig auf dem Programm. Dafür ist das Rebstockbad für sein Wellenbecken bekannt. Und auch die Black-Hole-Rutsche ist beliebt, die nur an wenigen Stellen beleuchtet ist. Das Panoramabad hat hingegen keine besonderen Extras zu bieten.

Dafür punktet das Erlebnisbad bei den Öffnungszeiten (siehe Kasten), da es montags und mittwochs bis freitags bereits ab 6.30 Uhr öffnet. Die zwei Konkurrenten öffnen erst ab neun Uhr.

Fazit: Das Panoramabad ist eher ein gehobenes Hallenbad, dafür preiswert. Die Titus Thermen schneiden haarscharf besser ab als das Rebstockbad, da es viele kleinere Attraktionen für Familien bietet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare