Noten für ambulante Pflegedienste nicht einfach vertrauen

+
Wer einen ambulanten Pflegedienst sucht, sollte sich nicht allein auf die Pflegenoten verlassen. Ein genauer Blick in die Qualitätsberichte ist oft aufschlussreicher. Foto: Patrick Pleul

Bonn (dpa/tmn) - Das Angebot an örtlichen Pflegediensten kann mitunter groß sein. Eine Auswahl zu treffen, ist dann schwer. Eine grobe Orientierung bieten die Pflegenoten, doch für eine umfassende Beurteilung reichen sie oft nicht aus.

Auf der Suche nach einem ambulanten Pflegedienst sind die Pflegenotennur eine oberflächliche Hilfe. Am besten werfen Verbraucher einen genauen Blick in die Qualitätsberichte - auch, wenn sie nicht ganz einfach zu durchschauen sind. Das empfiehlt die Deutsche Seniorenliga. Hier sieht man aber die einzelnen Fragen und deren Bewertung, beispielsweise wie gut die Grundpflege mit Essen, Trinken und Körperpflege organisiert ist, oder wie die Medikamentengabe oder das Anlegen und Wechseln von Verbänden funktioniert.

Das Gesamtergebnis der Pflegenoten wird ermittelt, indem die Ergebnisse aller 37 Fragen addiert und durch 37 geteilt werden. Dabei werden einzelne Kriterien aber nicht berücksichtigt. Schlechte Ergebnisse in einem Bereich lassen sich teilweise durch gute Noten in anderen Bereichen ausgleichen. Pflegebedürftige sollten sich deshalb immer die Ergebnisse der Kriterien näher anschauen, die für sie wichtig sind.

Tipps zum Umgang mit Pflegenoten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare