So kommen Autofahrer unfallfrei durch heftige Frühjahrs-Unwetter

Region Rheinmain - Sturm und Regen sind in Deutschland nun wahrlich keine seltenen Ereignisse. Jeder Autofahrer hat damit Erfahrungen gemacht, manchmal leidvolle. Bald beginnt die Zeit der Frühjahrs-Unwetter.

Um dann nicht im Straßengraben zu landen, hilft es, ein paar Grundregeln zu beachten.

Nasse Fahrbahnen, schlechte Sicht, plötzlich auftauchende Hindernisse wie Äste oder ganze Bäume auf der Fahrbahn, heftiger Seitenwind - das alles kann auch den erfahrensten Fahrer aus der Bahn werfen. Mehr Abstand bedeutet in solchen Situationen auch mehr Sicherheit. Denn bei Nässe verlängert sich nicht nur der Bremsweg. Auch die Bremsen können darunter leiden, wenn ein Wasserfilm auf den Bremsscheiben deren Ansprechen verzögert.

Gerade bei längeren Regenfahrten, empfiehlt es sich, ab und zu kurz die Bremse zu betätigen, um den Wasser- und Schlammfilm zu durchbrechen. Wenn es eng wird, hat der Fahrer dadurch vielleicht die entscheidenden Meter beim Bremsweg eingespart.

In ABS- und ESP-geschützten Fahrzeugen gilt dann die Regel: Voll bremsen und dafür sorgen, dass die Räder dahin zeigen, wo das Auto hinfahren soll. Den Rest regelt die Elektronik. Wer noch keine elektronischen Helferlein an Bord hat, der darf sich der Bremse nur so sanft bedienen, dass ein heftiges Über- oder Untersteuern vermieden wird. Da ist Erfahrung gefragt.

Das gilt übrigens auch beim Aquaplaning, jenem Fahrzustand, bei dem ein Rad oder mehrere auf dem Wasser aufschwimmen und die Haftung verlieren. Das kann schon bei Geschwindigkeiten ab 80 Stundenkilometer der Fall sein. Wenn dann eine Pfütze einem das Lenkrad aus der Hand schlagen will, gelten dieselben Regeln: Mit ABS und ESP voll bremsen und lenken, ohne Fahrdynamik- oder Bremsenregelung mit Gefühl aber schnell gegenlenken und danach vorsichtig verzögern, um ein Ausbrechen zu vermeiden.

Um bei starkem Regen gesehen zu werden, sollte die Nebelschlussleuchte stets eingeschaltet sein. Dadurch verringert sich das Unfallrisiko erheblich.

Wer all diese Tipps beachtet, kommt sicher durchs nächste Frühjahrs-Unwetter.red

Kommentare