Lucas Riemer erklärt das „Low Carb“-Prinzip

Weg von Pizza und Pasta – mehr Gemüse essen!

+
Lieber Gemüse und Obst essen, anstatt Pizza und Paste.

Region Rhein-Main - Low Carb – immer wieder fällt der Begriff, wenn es ums Abnehmen geht. Doch was steckt hinter der kohlenhydrat-reduzierten Ernährung? Fitness-Studio-Inhaber Lucas Riemer macht dazu eine wissenschaftliche Studie. Von Norman Körtge 

Lucas Riemer sucht für seine „Low Carb“-Studie noch 75 Probanden, die an einem vierwöchigem Ernährungs- und Fitnessprogramm teilnehmen. Zwei kostenlose Infoveranstaltungen hierzu finden am kommenden Donnerstag, 23. Januar, um zehn und um 19 Uhr im Injoy Offenbach, Berliner Straße 255, statt. Mitmachen kann jeder, ob Mann oder Frau, Volljährigkeit vorausgesetzt. Weitere Informationen und Anmeldung unter (069) 883527 oder l.riemer@injoy- offenbach.de.

Abnehmen ist vom Prinzip her eigentlich simpel: Einfach den Körper mehr Kalorien verbrennen lassen, als man isst. Das kann zum Beispiel durch Sport erreicht werden. Effektiver ist es, wenn dabei auch auf die Ernährung geachtet wird. Und noch besser ist es, wenn ein Verständnis dafür da ist, woher sich der Körper die Energie holt. Eine Wissenschaft für sich, der sich Lucas Riemer, Geschäftsführer des Offenbacher Injoy-Fitnessstudios, ausführlich widmet. Der 25-Jährige führt für seine Doktorarbeit Studien (siehe Infokasten) durch. Dabei setzt er auf „Low Carb“ – kohlenhydrat-reduzierte Kost. „Es gibt nicht die universal richtige Ernährung“, sagt Riemer. Das liege an der Verschiedenheit der Menschen und vor allem an deren Zielen. Ein Sportler, der für einen Marathon trainiert, müsse sich zwangsläufig anders ernähren wie jemand, der ein paar Kilos abnehmen und den Speck am Bauch oder den Oberschenkeln weg haben will. Gerade für diese Zielgruppe empfiehlt Riemer das „Low Carb“-Prinzip.

Energie des Körpers ist mit einem Heizofen zu vergleichen

Grundvoraussetzung zum Verständnis ist zu wissen, woher der Körper seine Energie nimmt. Ein Heizofen, in den man Papier (Kohlenhydrate), Kohle (Fett) und Steine (Eiweiß) schmeißt, dient Riemer als Anschauungsobjekt. Das Papier wird zuerst verbrennen, dann glühen die Kohlen und die Steine speichern lange die Wärme. Vereinfacht spielt sich so auch die Energiegewinnung im Körper ab. Zuerst geht’s an die Kohlenhydrat-Speicher und erst danach ans Fett. Als Letztes würde es an das Eiweiß in den Muskeln gehen. „Wenn die Kohlenhydratspeicher immer voll sind, wird nur wenig Fett verbrannt. Aber gerade das wollen wir ja los werden,“ fasst der Fitness-Ökonom zusammen und plädiert eben für kohlenhydrat-reduziertes Essen: „Ich sage nicht, dass man ganz auf Kohlenhydrate verzichten soll. Aber wer abnehmen will, muss davon wenig essen.“ Auf den ersten Blick gar nicht so einfach: „Wir sind eine Pizza- und Pastanation“, sagt Riemer. Nudeln sind schnell gemacht und die Fertig-Pizza ebenso.

Sechs Stunden vorm Schlafengehen keine Kohlenhydrate mehr essen

Riemer empfiehlt hingegen die große Auswahl an Gemüsesorten auszukosten. Gemüse sei eben nicht nur eine Beilage und es gebe ganz unterschiedliche Zubereitungsarten wie Dünsten, Kochen oder Braten. Dazu ganz unterschiedliche Gewürze. Damit könne man tolle Gerichte machen. Hinzu ein Stück Fleisch oder Fisch – und schon sei die Mahlzeit kohlenhydrat-reduziert. Wer vegetarisch lebt, nimmt einen fettarmen Käse dazu. Zu seinem „Low Carb“-Konzept gehört, dass man vor allem sechs Stunden vor dem Schlafen gehen keine Kohlenhydrate mehr isst. „Auch im Schlaf arbeitet der Körper, verbraucht also Energie“, erklärt er. Da ist es doch praktisch, wenn die Energiegewinnung aus dem Fett geschieht. Abnehmen im Schlaf also.

Gesundes Abnehmen geht nur mit Sport

Ganz so einfach ist es leider dann doch nicht. Denn Riemer stellt klar: Gesundes Abnehmen ohne Jojo-Effekt geht nur mit Sport. Denn beim Sport werden die Muskeln trainiert und gefordert. Dadurch nimmt die Zahl der Mitochondrien – die „Kraftwerke“ in den Muskeln – zu. So erhöht sich der Energieumsatz, mehr Kalorien werden verbrannt. Das sein „Low Carb“-Prinzip funktioniert, hat Riemer mittlerweile bereits bei 350 Teilnehmern seiner Abnehmstudie untersuchen können: Im Schnitt verloren sie in vier Wochen 3,8 Kilo und vier Zentimeter an Bauchumfang.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare