Zeigt her Eure Screenshots

+
"Oh, der arme Würstchen-Uli": Dieses Bild von Uli Hoeneß hat ein Facebook-User während des Spiels gegen Borussia Dortmund gepostet.

München - TV-Zuschauer wollen nicht mehr allein sein beim Fernsehen. Sie posten Screenshot ihrer Lieblingssendung im Internet und diskutieren dort mit Freunden. Was man zum "Second Screening" braucht? Ein Smartphone und die Fähigkeit zum Multitasking.

Einfach nur passiv vor dem Fernseher zu sitzen, ist vielen zu langweilig geworden. Interaktiver wird es, wenn man von seiner Lieblingssendung einen Screenshot postet und sich dann per Facebook oder Twitter mit seinen Freunden über die Sendung austauscht. Second Screen wird dieser neuer TV-Trend genannt.

Laut einer Yahoo-Studie aus dem Januar 2011 nutzen 86 Prozent der mobilen Internetnutzer in den USA während des Fernsehens das Internet. Sie schreiben sich Textnachrichten mit Freunden, sind in sozialen Netzwerken aktiv oder surfen im Internet. Dazu nutzen sie meistens ein Smartphone oder einen Tablet-Computer.

Besonders beliebt ist Second Screening während Sport-Sendungen. Wenn die Lieblingsmannschaft ein Tor geschossen hat, werden Screenshots der jubelnden Mannschaft oder der enttäuschten Gegner gepostet. So hat beispielsweise ein Anhänger des BVB während des Spiels gegen den FC Bayern am vergangenen Mittwoch ein Bild von einem versteinert schauenden Uli Honeß gepostet. Der hämische Kommentar dazu: "Oh, der arme Würstchen-Uli...". Die Facebook-Freunde - darunter sowohl Dortmund- als auch Bayern-Fans - diskutierten ihre Meinung zum Spiel - und das alles, während sich die Mannschaften noch auf dem Platz gegenüber standen.

Der TV-Trend weitet sich zu einer Art Wettkampf aus: Wer hat das lustigste oder das kurioseste Bild, den Screenshot, der die Sendung am besten zusammenfasst? Der Gewinner ist zu erkennen an den meisten Kommentaren auf Facebook oder Twitter.

Einfacher machen das Second Screening neue Apps für Smartphones und Tablet-Computer. Sie kombinieren Fernsehen, mobilies Internet und Aktivitäten in sozialen Netzwerken. Damit wählt man eine TV-Sendung aus, kann sich währenddessen mit anderen Usern darüber austauschen und bekommt noch Hintergrundinformationen beispielsweise über die Schauspieler.

lot

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare