Über 100.000 Mal geklickt

Sebastian Kurz als Schlagersänger - Deepfake-Video wird zum YouTube-Hit 

Sebastian Kurz 
+
Deepfake-Video zeigt Sebastian Kurz als Schlagersänger. 

Ein Deepfake-Video wird zum YouTube-Hit. Es zeigt den österreichischen Bundeskanzler, Sebastian Kurz, als Schlagerstar der 80er Jahre beim Eurovision Song Contest. 

  • Man kennt Sebastian Kurz nur als den österreichischen Bundeskanzler. 
  • Nun ist ein Deepfake-Video aufgetaucht und zeigt Kurz als Schlagersänger der 80er Jahre beim Eurovision-Song-Contest. 
  • Das Video wird zum YouTube-Hit und wird unzählige Male geklickt und geteilt. 

Wien - Ein Deepfake-Video begeistern das Netz. Denn: Es zeigt den österreichischen Bundeskanzler, Sebastian Kurz, als Schlagersänger beim Eurovision-Song-Contest im Jahr 1989. 

Sebastian Kurz: Deepfake-Video bei YouTube - über 100.000 Mal geklickt 

Gibt es etwas, dass die Welt man nicht über Sebastian Kurz weiß? War der österreichische Bundeskanzler tatsächlich mal ein Schlagersänger? Die Antwort: Nein, natürlich nicht! Und trotzdem begeistert Kurz momentan als Schlagersänger das Netz. Bei dem Video handelt es sich allerdings um einen Fake, den sogenannten Deepfake. Aber was ist ein Deepfake-Video genau?

Deepfake-Video: Manipuliertes Video von Sebastian Kurz 

Beim Deepfake handelt es sich um ein manipuliertes Video. Mittels künstlicher Intelligenz und einem Programm „Deep Face Lab“ wird ein beliebiges Gesicht in ein Video integriert. Im Klartext: Ein Gesicht im Video wird durch ein anderes ersetzt und so bearbeitet, dass es nahezu original erscheint. Genau das ist Sebastian Kurz passiert. 

Das ursprüngliche Video zeigt Thomas Forstner beim Eurovision-Song-Contest im Jahr 1989 in Lausanne mit dem Song „Nur ein Lied“. Man vermutet, dass der YouTuber Kurt Fleischmann das Deepfake-Video von Sebastian Kurz erstellt hat, wie oe24.at berichtet. 

Deepfake-Video: Sebastian Kurz als Schlagersänger

Die Deepfake-Videos sind aber nicht immer als Scherz gemeint. Denn mit solchen Videos kann man Stars, Politikern oder weniger bekannten Menschen enorm schaden. Man stelle sich nur vor, es findet sich das Gesicht von Angela Merkel oder Michael Wendler auf einem Körper in einem Schmuddelfilmchen im Internet. Dies kann nicht nur der Karriere oder dem Ruf schaden, sondern möglicherweise auch eine Staatskrise auslösen. Denn mit der Hilfe der künstlichen Intelligenz (KI) kann man Menschen auch Dinge sagen lassen, die sie in der Realität niemals sagen würden. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare