"GZSZ" geht in die Verlängerung

+
Die "GZSZ"-Schauspielerinnen Janina Uhse (2.v.l.) als Jasmin und Lena Ehlers (l.) als Dasha beim Außendreh im Filmpark Babelsberg in Potsdam.

Potsdam - “Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ (GZSZ) und kein Ende: Deutschlands erste täglich ausgestrahlte Seifenoper geht in die Verlängerung.

Der Filmpark Babelsberg und die Grundy UFA TV Produktions GmbH haben die Verlängerung ihrer Zusammenarbeit beschlossen. Bis 2016 wird die Produktionsfirma für die RTL Group weiter in Potsdam drehen. Dafür wird das “GZSZ“-Außenset ausgebaut, teilte der Filmpark auf Anfrage mit. “Unser Ziel ist es, dem Produktionsteam mehr Spiel- und Inszenierungs-Möglichkeiten zu bieten“, sagte der Geschäftsführer der Produktionsfirma, Rainer Wemcken, am Donnerstag. Im Herbst soll bereits die erste Klappe am erweiterten Set fallen. Gewinner sind neben dem Filmpark auch die Zuschauer und die Besucher des Themenparks: Sie bekommen dort noch mehr von TV-Serien Fiesling Jo Gerner (Wolfgang Bahro) und seinen Kollegen zu sehen als bislang.

GZSZ-Stars zeigen sexy Dessous

GZSZ-Stars zeigen sexy Dessous

Mehr als eine Million Besucher haben diese Chance in den vergangenen vier Jahren bei der Studiotour genutzt, hieß es. “GZSZ“ hat im Mai seinen 18. Geburtstag gefeiert. Nach Angaben der Serienmacher verfolgen im Schnitt bis zu vier Millionen Zuschauer die Serie. Nach ihrer ersten Daily Soap hat die Grundy UFA weitere Serien entwickelt, darunter “Verliebt in Berlin“ (Sat.1) oder “Wege zum Glück“ (ZDF). Der Filmpark Babelsberg ist eine touristische Attraktion und knüpft an die fast 100-jährige Tradition des Standorts an. Er liegt auf dem Gelände des Filmstudios Babelsberg, dem größten Filmstudio Deutschlands, wo einst Filme wie “Der blaue Engel“ mit Marlene Dietrich entstanden.

dpa

Kommentare