„Germany's Next Topmodel“

Ganz schlimme Vorwürfe: Wurde GNTM-Siegerin Simone gemobbt?

+
Simone hat GNTM 2019 gewonnen.

Simone Kowalski hat GNTM gewonnen. Und das, obwohl sie während der Sendung mit vielen Problemen kämpfte. Wurde sie deswegen von den anderen Meeedchen gemobbt?

Update vom 23. Mai: Simone ist Germany´s Next Topmodel 2019! Die Favoritin hat es tatsächlich geschafft und wurde am Donnerstagabend von Model-Mama Heidi Klum zur Gewinnerin der diesjährigen Staffel von GNTM gekürt. Für viele kam die Nachricht nicht überraschend - immerhin zählte Simone schon lange zu den Favoriten. In den letzten Monaten gab es kaum ein Shooting oder einen Entscheidungs-Walk, bei dem die 21-Jährige aus Niedersachsen nicht zu den Besten zählte.

Doch echte GNTM-Fans wissen, was für ein Aufwand dahinter steckte. Denn die junge Leistungssportlerin hatte ständig mit heftigen Gesundheitsproblemen zu kämpfen: Nach einer schweren OP musste sie monatelang im Rollstuhl sitzen. Simone ist auch sehr emotional und - das muss man zugeben - sehr ängstlich. So kam es im Laufe der Sendung oft zu tränenreichen Momenten: Sei es, weil ein Shooting mit Schlangen zu tun hatte oder auf zehn Metern Höhe stattfinden musste, oder weil Simi derartig heftige Schmerzen in den Beinen hatte, dass sie kaum laufen konnte.

Simone gewinnt GNTM - jetzt spricht sie über Mobbing in der Model-Villa

Trotz aller Schwierigkeiten und Tränen konnte das frischgebackene Model immer super abliefern, was ihren Mitstreiterinnen nicht wirklich gefiel. Oft kam es zu Streitereien zwischen Simone und mehreren Meeedchen, die ihr vorwarfen, fake zu sein und aus jeder Situation einfach nur ein Drama machen zu wollen, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. So stand nach wenigen Wochen fest: Im Haus der Models waren (fast) alle gegen eine. 

Keine einfache Zeit für Simone, die jetzt schwere Mobbing-Vorwürfe gegenüber den anderen Kandidatinnen erhebt: „Es wurde mit allen Mitteln gegen mich geschossen“, erzählte die Gewinnerin laut Stern in einer Pressekonferenz kurz nach dem Finale: „Ich weiß bis heute nicht, wie ich das ausgehalten habe.“ 

Die Episoden der Sendung konnte sie sich auch nicht anschauen, während ihre Familie vor dem Fernseher  „mitleiden“ musste. Zu den Mädchen hat Simone nach wie vor ein kompliziertes Verhältnis: „Zwei Mädels haben sich entschuldigt: Melissa und Julia“, sagte sie. Doch was ist mit den anderen? Denn groß gefeiert wurde die 21-Jährige auf der Bühne des ISS Dome in Düsseldorf von den anderen Kandidatinnen eher nicht. Und E rzfeindin Sarah postete immer noch böse Kommentare über die Niedersächsin auf Instagram - selbst Wochen nach Ende der Aufzeichnungen. „Ich habe in meinem Leben noch nie einen so intriganten, hinterlistigen, scheinheiligeren und verlogenen Menschen kennengelernt“, schrieb Sarah vor einigen Tagen in einer Instagram-Story, die mittlerweile nicht mehr zu sehen ist.

Eine Frage bleibt: Hätte Heidi Klum das Mobbing innerhalb der Model-Villa vielleicht verhindern können? Eher schwierig, denn Zickenkriege zwischen den Kandidatinnen gehören bei GNTM zum Alltag und bringen gute Zuschauerquoten. Das weiß natürlich auch Simone. Sie macht der Model-Mama aber keine Vorwürfe - immerhin war Heidi die einzige, die ihr im Laufe der Sendung immer wieder Mut zusprach. Und das hat anscheinend gut funktioniert.

GNTM 2019: Wird Simone „Germany‘s Next Topmodel“? Deshalb ist sie heute Abend die Favoritin

Update vom 23. Mai: GNTM 2019 ist schon wieder fast vorbei. Nur noch das Finale steht an und mit  dabei: Simone Kowalski. Kein Wunder, denn trotz vieler Weinkrämpfe - wohl nur Gisele Oppermann weinte mehr - konnte sie letzten Endes abliefern und vor allem die Kunden überzeugen. Das bringt ihr im GNTM-Finale einen erheblichen Vorteil, denn keine andere Kandidatin hat so viele Jobs diese GNTM-Staffel an Land gezogen wie Simone. 

Doch als es ernster wurde, nämlich beim Harper‘s Bazaar Shooting, schien sie dennoch an sich zu zweifeln und wirkte extrem unsicher, viel unsicherer als zuvor. Hat Simone Kowalski also wirklich das Zeug dazu, „Germany‘s Next Topmodel 2019“ zu werden? Davon ist trotz letzter Zweifel auszugehen, immerhin wollte Simi Leistungsportlerin werden und ist so ehrgeizig wie sonst eine Kandidatin dieser GNTM-Staffel. 

Simone Kowalski ist die ehrgeizigste GNTM-Kandidatin - und hat die meisten Follower

Würde man jetzt nur von den Instagram-Followern ausgehen, wäre Simi mit ihren 333.000 Fans auf jeden Fall die Nummer eins vor Sayana (158.000 Folower) und Cäcilia (113.000 Follower). Aber Instagram Follower entscheiden ja nicht über die GNTM-Gewinnerin 2019. Simis Chancen könnten sie trotzdem, alleine durch ihre guten Leistungen, ins Ziel und ihr somit den Titel bringen.  

Die passenden Ambitionen hat sie ebenso. Denn wie sie bei „GNTM The Talk“ verriet, will Simi im internationalen Business groß werden - und das bei Editorials und auf den internationalen Laufstegen. Ihr großer Traum heißt „Victoria‘s Secret“! 

Heute Abend wird sich zeigen, ob Simone ihrer Favoritenrolle gerecht wird! AUf Instagram postete schon mal ihre schönsten GNTM-Momente:

GNTM-Finalistin Simone gibt offen zu: Sie freut sich über Vanessas Ausscheiden

Update vom 21. Mai: Auch bei „GNTM The Talk“ am 16. Mai ging es natürlich um Vanessas Ausscheiden, von dem die drei weiteren Finalistinnen erst kurz zuvor erfahren hatten. Eine freut sich hier besonders über Vanessas Abgang: „Simi“. Klar, immerhin war Vanessa Simis größte Konkurrentin. Dass sie sich über Vanessas Ausscheiden freut, gibt Simone sogar ganz offen zu: „Ich weiß nicht, welche Gründe es hat. Ich hoffe, es geht ihr gut und es ist nichts Gesundheitliches. Und des Weiteren kann ich nur von meiner Seite sagen, dass ich mich natürlich freue. Eine Konkurrentin weniger! Ist natürlich jetzt blöd, aber ich weiß ja auch nicht, was dahinter steckt.“ Außerdem hielt Vanessa mit ihrer Abneigung gegen Simone nie groß hinter den Berg - das könnte natürlich ein zusätzlicher Grund sein, warum sich Simone freut.

GNTM-Finalistin Simone: „Ich bereue nichts“

Aber auf die Frage, ob Simone denn rückblickend etwas anders machen würde, antwortet sie ganz selbstbewusst: „Ich bereue nichts, was ich da gemacht habe, was ich gesagt habe. Ich habe ganz häufig meinen Mund gehalten und immer nur eingesteckt. Ich muss sagen, ich würde jetzt alles ganz genauso wieder machen. Natürlich vielleicht etwas bedachter und vielleicht noch ein bisschen ruhiger. Und auf jeden Fall versuchen, nicht so viel zu weinen. Aber das bin halt nun mal ich.“ Zum Glück sind die meisten Kunden-Shootings nicht in schwindelerregender Höhe, somit würde Simi auch zukünftige Kunden nicht verschrecken. 

„Best friends“ wird sie mit den anderen beiden Finalistinnen dennoch nicht. „Versteht ihr euch privat gut oder ist es ziemlich neutral?“ fragt Klaudia bei „GNTM The Talk“. Sayana antwortet sehr ausweichend und meint sie habe gerade nicht mal Zeit, sich mit ihren engsten Freunden zu treffen, da sie so beschäftigt sind. „Aber wir hassen uns nicht. Also wir mögen uns n... hmm doch klar“, so Sayana. Da steigt Simi jedoch gleich ein: „Ich weiß nicht, ob ihr mich wirklich nicht hasst?!“ Sayana und Cäcilia verneinen das, auch wenn sie eben keine „best friends, auch in 10 Jahren nicht“ werden würden. Das geht auch für Simi klar: „Muss man ja auch nicht“, sagt sie. Schön, dann wird es zumindst vor der Kamera keinen Zickenkrieg mehr beim Finale geben. 

GNTM 2019: Liefert Dramaqueen Simone am Donnerstag wieder ab?

Update vom 02. Mai: Beim Shooting in Folge 13 geht es mal wieder in die Höhe und das ist mal wieder besonders für Simon ein Problem. Bereits kurz nach Ankunft an der Location äußert sie ihre bedenken, denn sie hatte ja sogar schon beim Sprung vom Dreimeterbrett mit großer Handtasche panische Angst. 

Kurz bevor sie dann an der Reihe ist, bekommt Simi auch noch eine Panik-Attacke. Sie weint, hyperventiliert und zittert. Am Set angekommen, versucht sie Heidi Klum sie zu beruhigen. Doch die ersten Minuten in der Luft ist Simone wie fest gefroren. Doch dann kann sie doch ihre Angst überwinden - wie so häufig - und überzeugt mit ihrer Performance. Und auch Heidi ist wieder super begeistert von Simone. Für Vanessa, die direkt nach Simi drankommt, steht fest: alles nur Show. Heidi stichelt sogar noch bei Vanessa nach, wie gut Simi doch trotz ihrer Angst war. Also mal wieder alles beim Alten, denn Simi ist mal wieder die beste am Ende der Woche. 

Ebenso aufregend wie das Shooting für Simone war für den GNTM-Zuschauer übrigens auch ein Ausraster der Haupt-Jurorin. Heidi Klum machte ihre Kandidatinnen nämlich zur Schnecke.

GNTM 2019: Drama um Simone läuft völlig aus dem Ruder - „Die gehört in die Hölle“

Update vom 19. April: In Folge 11 ging es bei GNTM mal wieder heiß her - aber nicht nur dank Tatjanas  leidenschaftlichem Zungenkuss, sondern auch, weil der Zickenkrieg rund um Simone (21) weiter eskalierte. Ausgerechnet die beiden Erzfeindinnen Simone und Sarah (20) bekamen beide den John-Frieda-Job. Dabei sollen Simone und Sarah zwei Freundinnen spielen und sich gegenseitig beschreiben. Dass das nur in die Hose gehen kann, war eigentlich von Vornherein klar. Ein kluger Schachzug der GNTM-Macher, würden böse Zungen sagen. 

Aber dass Simone so heftig gegen Sarah austeilen würde, hätte wohl niemand gedacht. Während Sarah sich bemühte, nette Worte für die 21-Jährige zu finden, gestand Simone gleich: „Das fällt mir schwer.“ Das einzig Positive, das Simone sagen konnte, war: „Du hast schöne Augen.“ Ansonsten hackte sie vor allem auf Sarahs Nase herum, die größer sei als ihre eigene.

Beim Entscheidungswalk eskalierte der Simone-Sarah-Streit schließlich. Simone rechtfertigte sich backstage: „Ich wollte nur was Positives sagen. Ich habe gesagt, ihre Nase sei größer als meine, weil ich meine zu klein finde.“ Doch das ließ Sarah nicht gelten: „Simi, hör auf, so fake zu sein! Ungelogen. Steh zu dem, was du sagst. Und mach hier nicht so eine Fake-Show. Du lügst nur: Wenn ich höre, wie du lügst, ist das so dreckig“, wütete sie. 
Später ließ sich Sarah zu den fünf Worten hinreißen, die Simone völlig aus der Fassung brachten: „Die gehört in die Hölle! Ekelhaft. Die gehört in die Hölle.“ Bei beiden Mädchen gab es spätestens zu diesem Zeitpunkt kein Halten mehr, die Tränen kullerten und kullerten. Fortsetzung folgt, ganz bestimmt!

GNTM 2019: Streit mit Simone eskaliert - lügt sie einfach nur dreist?  

Update vom 15. April: Bei „GNTM The Talk“ wurden die beiden Kandidatinnen Sarah und Cäilicia von den beiden Moderatorinnen Melissa Khalaj und Klaudia mit K. mal gefragt, was es eigentlich mit dem Streit mit Simone auf sich hat. Aufhänger war Heidis Frage, die sie in Folge 10 den Meeeedchen gestellt hat. Und zwar wollte sie wissen, wer es am wenigsten verdient hat, in die Top 10 zu kommen (siehe unten).

Simone macht aus allem ein Drama bei GNTM

Doch der Knall kam erst nach dem Dreh mit Thomas Hayo, als Simone, trotz Muskelfaserriss eine Mega-Performance auf dem Tanzparkett hinlegte. Für Sarah ist klar: Alles eine Strategie, auch für die Aufmerksamkeit. Doch für die Mädchen stellt sich immer die Frage, was nun wirklich der Wahrheit entspricht und was nicht. 

Lügt Simone etwa die anderen an, um sich einen Vorteil verschaffen zu können oder mehr Aufmerksamkeit zu bekommen? „Wenn man immer performt und Leistung bringt, schön und gut. Das würde ich ihr so sehr gönnen, aber dann muss man nicht jedes Mal ein Drama vorher machen, warum sie nicht kann, wo sie Schmerzen hat“, so Cäcilia im Interview.

Lügt Simone vor der Kamera dreist?

Sarah erzählt dann unter Tränen, nach einem eingespielten Streit mit Simone: „Ja, das ist jetzt wieder witzig, das den Leuten zu erklären, was da passiert ist, wenn sich Simi vor die Kamera stellt und sagt, ich hab dich doch gar nicht gehört. Aber die Wahrheit ist halt, ich spreche mit ihr ganz normal und sie mich anschaut, einen blöden Blick gibt und sich umdreht und geht. Das ist einfach nur anstrengend. Das Problem ist ja, dass ihr keiner was tut. Sie tut ja den anderen Leuten etwas. Sie redet ja mit uns nicht respektvoll. Ich denke mir auch, was habe ich eigentlich diesem Menschen getan, dass er mich einfach nur doof anguckt und sich umdreht. Das verletzt ja in dem Moment mich. Und dann sag ich ihr, warum muss denn so mit uns umgehen? Ich mag das einfach nicht. Wir wohnen hier zusammen und die Stimmung kippt einfach und das ist alles was ich damit sagen wollte. Aber warum bin dann ich auf einmal die Person, die sie angreift, wenn ich einfach nur meine Meinung sage?“ 

Moderatorin Melissa will das Ganze dann als Meinungsverschiedenheit abtun, doch das sieht Sarah anders. „Eine Meinungsverschiedenheit ist eine Sache, aber wenn sie sich einfach nur hinstellt und dreist lügt, ist das etwas anderes. Das ist das Problem“, führt Sarah aus. „Wir alle sind so harmonisch miteinander und eine ist immer da, die die ganze Zeit nur negative Energie da reinsteckt", beschreibt Cäcilia das Problem mit Simone weiter. „Wir waren immer ganz normal zu ihr und haben nichts gemacht, wenn nicht was war. Wir haben sie nicht gemobbt, gar nichts. Wir haben einfach nur, wenn die Situation war, unsere Meinung gesagt, aber wir haben sie nie bewusst ausgeschlossen“, erzählt Sarah weiter. Nicht gerade einfach.  

Streit um Simone eskaliert - Heidi Klum heizt den Zickenkrieg auch noch an

Update vom 12. April 2019: In Folge 10 wurden die Streitereien rund um Drama-Kandidatin Simone auf ein neues Level gehoben. Die Tanz-Proben arteten in einen regelrechten Bitch-Fight rund um Einzelgängerin Simone aus. Denn die konnte kaum mittrainieren, da sie zum einen eine Beinverletzung beklagte und zum anderen noch unter einer nicht auskurierten Erkältung zu leiden schien. Bei der Vorführung legte Simone trotzdem die beste Solo-Performance hin - Beinahe-Spagat inklusive. Die anderen Kandidaten reagierten mit Fassungslosigkeit, Lena brachte es schließlich auf den Punkt: „Also ich hab mich da wirklich verarscht gefühlt.“ Dann konfrontierten die anderen Mädchen Simone: Wie konnte sie trotz angeblichem Muskelfaserriss derartige Bewegungen machen? Simone entgegnete, bevor sie in Tränen ausbrach, ganz professionell: „Leute, wenn man ein Sportler ist, kann man Schmerzen einstecken.“ Doch das sah Lena anders: „Ich hab noch nie so einen falschen Menschen kennengelernt“ und „jetzt heult sie wieder und labert trotzdem nur Scheiße“, stänkerte sie.

Um noch ein wenig Öl ins Feuer zu gießen, forderte Heidi Klum schließlich von ihren Meeedchen, dass sie vor dem Einzug in die Top 10 sagen, „wer es verdient hat, und wer nicht.“ Dass Simone nicht häufig als Favoritin genannt werden würde, war klar. Für die Kandidatinnen zählten vor allem persönliche Differenzen. Lena warf Simone Unehrlichkeit vor und weitere drei Mädchen nannten Simone als diejenige, die nicht weiterkommen sollte. Doch die sehr ruhige Kandidatin Caroline bekam 6 Stimmen und somit mehr als Simone. Trotzdem rastete Simone anschließend aus. „Ich werde nichts Nettes mehr für diese Menschen machen“, sagte Simone mit tränenerstickter Stimme.

Simone bei GNTM 2019: Das sagen die Mädchen über die Dramaqueen

Update vom 21. März 2019: So langsam merkt man den Mädchen an, dass sie seit mehreren Wochen im selben Haus wohnen. Die kleinen Macken der Mitbewohnerinnen gehen schon lange nicht mehr spurlos am Nervenkostüm der Mädchen vorbei. Zuletzt waren es die hitzigen Diskussionen über GNTM-Kandidatin Simone, die in der Model-Villa für Unruhe sorgten. Inzwischen scheinen sich alle einig zu sein: Simi ist eine echte Dramaqueen!

Anlass für den letzten Streit in Folge 6 von GNTM 2019 war Simones Fahrt ins Krankenhaus. Wegen Magenkrämpfen wollte sie sich dort untersuchen lassen, was für die anderen Mädchen aber absolut kein Grund zur Sorge war, sondern vielmehr ein Anlass für Lästereien. Erst im Anschluss an die Sendung hat ProSieben weitere Statements veröffentlicht, die zunächst nicht bei GNTM zu sehen waren. Die Mädchen hatten über „Simi“ mehr zu sagen, als es zunächst schien.

Simone bei GNTM 2019: Meinung der anderen Kandidatinnen nicht im TV gezeigt

Nachdem Simone aus dem Krankenhaus zurückgekehrt ist, wird schnell klar, was die anderen über den Vorfall denken: Simone macht halt gerne aus allem ein Drama. Erst im Nachhinein fällt die Bewertung teilweise anders aus, wie ein Clip von ProSieben zeigt.

Dass Simi gerne einmal übertreibt, steht für die Models völlig außer Frage. Aber nicht alle finden, dass man sich darüber aufregen muss. „Tatsächlich geht es mir gehörig auf die Nerven. Ich denke mir dann auch einfach, man muss sich da nicht reinsteigern“, meint Tatjana dazu. Sie stellt aber auch fest: „Wenn man ein Problem mit Simi hat, dann soll man ihr aus dem Weg gehen oder sie nicht beachten, wenn es einem zu viel wird. Man kann eine Person nicht ändern.“

Enisa denkt sogar darüber nach, wie ähnlich sich die Mädchen eigentlich sind. „Ich weiß, dass ein paar Mädels sagen, Simi sei eine Dramaqueen. Das Ding ist, wir sind alle ein bisschen Dramaqueens, wir sind alle ein bisschen emotional“, erklärt sie ganz selbstkritisch. „Man muss das dann einfach akzeptieren.“

Video: Krankheit übertrieben? Jetzt spricht GNTM-Simones Trainer!

Simi hat bei GNTM 2019 den Ruf als „Simone, die Dramaqueen“

Den Stempel der Dramaqueen hat sich Simone bei GNTM 2019 also schon eingehandelt. Und das dürfte sie auch selbst wissen, wenn man den Worten von Justine glaubt. „Ich kann auf jeden Fall nachvollziehen, wenn man Simi vorwirft, dass sie eine Dramaqueen ist. Aber sie selber kann es auch nachvollziehen. Sie weiß, wie man darauf kommt. Sie sagt, es ist nicht beabsichtigt - und das verstehe ich auch voll.“

Und was sagt Simone selbst dazu? „Mir geht es nahe, weil ich immer ein Mensch bin, der sich alles zu Herzen nimmt.“ Weiter erklärt sie: „Gerade weil ich ein sehr emotionaler Mensch bin, bin ich dann auch mal am Verzweifeln. Aber im nächsten Moment stehe ich nur umso stärker wieder auf.“

Vielleicht macht Simone bei GNTM 2019 “aus der Maus einen Elefanten“

Diesem positiven Fazit über Simi und ihre kleinen Nervenzusammenbrüche möchte sich nicht jedes Mädchen anschließen. Zumindest eine sieht die Sache offenbar ganz anders, wie man dem neuen Backstage-Video entnehmen kann. „Man kann immer mal weinen. Emotionen sind das Menschlichste überhaupt. Dafür muss man sich auch nicht schämen. Es gibt aber einen Unterschied zwischen Weinen und Drama“, meint Theresia. „Man kann nicht immer aus der Maus einen Elefanten machen, das geht einfach nicht.“

GNTM 2019: Simone (21) hat sich durch Sport kaputt gemacht

Simone hat früher davon geträumt, bei Olympia mitzumachen. Die 21-Jährige hat jahrelang Leichtathletik gemacht, bis ihr Körper irgendwann nicht mehr konnte. Jetzt hat Simone einen neuen Traum und möchte zeigen, dass alles möglich ist, wenn man nur will. 

Eine ehemalige GNTM-Kandidatin ist mit nur 22 Jahren überraschend gestorben - ihre Freunde sind entsetzt.

Alles zu GNTM 2019: Das ändert sich, alle Teilnehmerinnen, alle Juroren

GNTM 2019: Alle Folgen im Live-Ticker

GNTM 2019: Hier gibt‘s das Finale im Live-Ticker

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare