Dschungelcamp 2014

So knapp gewann Melanie vor Larissa

+
Larissa freute sich mit ihrer Konkurrentin Melanie über deren Sieg im Dschungelcamp. Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de.

München - Mit 60,14 Prozent der Zuschauerstimmen wurde Melanie Müller zur neuen Dschungelkönigin gewählt. Doch erst kurz vor dem Finale konnte sie ihre schärfste Konkurrentin Larissa Marolt überholen.

Viel Applaus gab's von den Camp-Kollegen für die strahlende Gewinnerin.

Tatsächlich erhielt Larissa vom ersten Tag an durchgehend die meisten Anrufe: In der ersten Woche (17.1. – 23.1.) beantworten die meisten Zuschauer die Frage „Wer soll zur nächsten Dschungelprüfung?“ durchgehend mit Stimmabgaben für Larissa. In der zweiten Woche (24.1. – 1.2.) gelang es Larissa dann zunächst, die Gunst der Zuschauer für sich zu gewinnen. Auf die Frage „Wer soll im Camp bleiben?“ erhielt Larissa bis einschließlich Donnerstag, 30.1., die meisten Zuschauerstimmen. Zum Halbfinale am 31.1. wendete sich dann das Blatt: Die künftige Dschungelkönigin Melanie Müller erhielt an diesem Tag 48,59 Prozent der Zuschauerstimmen (Larissa: 36,73 %) und behielt schließlich auch im Finale die Nase vorn.

Melanie: Sexy Blondine mit Biss

Mir nichts, dir nichts schluckt sie pürierten Buschschwein-Anus und Emu-Leber. Truthahn-Hoden und Schafhirn zerkaut sie im Nu. Da die 25-jährige Melanie Müller aussieht wie der Versuch einer Marilyn-Monroe-Kopie, mag das manchen RTL-Zuschauer überrascht haben. Vielleicht ist der Sächsin aber auch gerade deshalb der Coup gelungen: Am Samstagabend gewann sie die achte Staffel des Dschungelcamps und verdrängte das lange Zeit als Favoritin gehandelte österreichische Model Larissa Marolt (21) auf den zweiten Platz.

Im deutschen Privatfernsehen ist die Wasserstoffblondine Melanie seit ihrer Teilnahme vor zwei Jahren bei der RTL-Show „Der Bachelor“ bekannt, als sie den Mann kurz vor Ende abblitzen ließ. Da war ihre Porno-Vergangenheit schon kein Geheimnis mehr. Auch im Camp erzählte sie von den Höhepunkten ihres Online-Handels mit Sexspielzeug und gab kurz vor dem Finale preis, Liebeskugeln eingeschmuggelt zu haben.

Die Tricks, um im Medienzeitalter Aufmerksamkeit zu erhaschen, hat sie also drauf. Dass alle Welt jetzt ihr Sandmännchen-Tattoo auf der rechten Pobacke kennt und sie erst ruft, man möge ihr ein vergessenes Handtuch zum Tümpel bringen - dann aber splitterfasernackt durchs kameragespickte Gebüsch huscht, ist wohl auch weniger Zufall.

Aber Melanie gab sich auch herrlich ehrlich: Viel habe sie in ihrem Leben schon falsch gemacht, sagte sie. Erzählte von ihrer kranken Mutter und dem zeitweise schlechten Verhältnis zwischen den beiden. Sie weinte wegen Heimweh und warb mit ihrem Plüschtier „Prinzessin Mäusekind“ im Arm um Anrufe - so einen Kameraden hatte schon der „Dschungelkönig“ 2011, Peer Kusmagk, dabei: Kuscheläffchen „Schotti“. Als Larissa sie fragte, welche Disney-Figur sie gern wäre, antwortete Melanie ohne zu zögern: Die Schöne aus „Die Schöne und das Biest“.

So freut sich die Dschungelkönigin 2014 Melanie Müller

So freut sich die Dschungelkönigin 2014 Melanie Müller

Sie blieb sich treu - und war damit etwas Besonderes in der Besetzung 2014. Diese hatten viele gefeiert, weil die Teilnehmer schwer einzuschätzen waren: Larissa hatte ruckzuck den Stempel Nervensäge weg, da sie schon beim Einzug über unbequeme Pritschen quengelte, theatralisch stolperte und quasi alles verlor. Als sie aber mit fast stoischer Ruhe die Lästereien der anderen ertrug, mauserte sie sich zur Favoritin. Oder Winfried Glatzeder (68): Mal kümmerte sich der Schauspieler großväterlich um das Model, dann rastete er plötzlich aus (Spitzname „Wutfried“) und wurde sogar einmal handgreiflich.

Melanie war da anders: Zwar gab sie vor allem der tollpatschigen Larissa gegenüber den Ton an, organisierte deren Zigarettenkonsum und sagte ihr die Meinung. Anders als Glatzeder und Ex-Viva-Moderator Mola Adebisi (40) aber nicht von oben herab und neunmalklug.

Wie tough sie ist, bewies die 25-Jährige in den Dschungelprüfungen. Auch wenn das Ekel-Image der Essensaufgaben schon lange bröckelt, zählen sie noch immer zu den größten Herausforderungen. Melanie zog das Los gleich zweimal. Und kaute - im Sinne der Gruppe und im Gegensatz zu ihren Mitstreitern Larissa und Sänger Marco Angelini (29), die sich mit einem Schnapsglas Buschhirschsperma begnügten oder ganz kniffen. Stolz zeigte Melanie mit beiden Fingern auf sich und rief: „Wer hat die dicksten Eier? Ich habe die dicksten Eier!“

Dass die Staffel mit der Zeit zu einer Art Larissa-Show mutierte und sich Zuschauer in Umfragen sowie die Moderatoren Sonja Zietlow (45) und Daniel Hartwich (35) immer mehr auf die Seite der Österreicherin schlugen, bekam Melanie nicht mit. Sie kämpfte weiter und kokettierte dabei auch mit ihrer Herkunft. In Oschatz geboren, zog sie mit ihrer Familie früh nach Grimma. Heute lebt sie laut RTL mal in Leipzig, mal bei ihren Eltern und auf Mallorca in einer WG. Am Samstag erklärte sie, nachdem Deutschland mit Angela Merkel eine ostdeutsche Kanzlerin habe, sei es Zeit für eine ostdeutsche „Dschungelkönigin“.

Somit trug sie auch einen Teil zu den Top-Publikumsergebnissen für den Kölner Privatsender bei: 7,95 Millionen schauten im Schnitt „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“. Überhaupt: Erst nach dem freiwilligen Auszug des Schlagersängers Michael Wendler (41), der als vermeintlich prominentester Kandidat wohl Quotengarant sein sollte, schossen die Zahlen über die Acht-Millionen-Marke.

Ähnlich wie RTL darüber, freute sich Melanie über ihre Krönung - auch wenn sie es fast nicht fassen konnte. Über ihre Zeit im Camp sagte die 25-Jährige, die auch aus ihren Silikon-Brüsten keinen Hehl macht, einmal: „Ich durfte natürlich sein. Und das hat mir viel gegeben.“

Wiedersehen mit allen Dschungel-Stars

Und schon heute Abend gibt es ein Wiedersehen mit allen Stars: Ab 20:15 Uhr zeigt RTL "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen". Im Baumhaus treffen sich Dschungelkönigin Melanie und alle Camp-Bewohner wieder und lassen gemeinsam mit Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ihre gemeinsame Zeit Revue passieren. Außerdem gibt es natürlich noch einmal die Szenen aus der Dschungelshow zu sehen, die in den vergangenen zwei Wochen für Gesprächsstoff gesorgt haben.

Kommentare