Auf dem Nachhauseweg

Ungeklärter Mord: Frau von „Bauer sucht Frau International“-Kandidat wurde erschossen

+
„Bauer sucht Frau“-Moderatorin Inka Bause.
  • schließen

Moderatorin Inka Bause stellte die neuen „Bauer sucht Frau International“-Kandidaten vor. Einer von ihnen berichtete von seinem tragischen Schicksal.

  • Inka Bause stellte die neuen Kandidaten bei „Bauer sucht Frau International“ 2020 vor.
  • Einer der neun Teilnehmer berichtete von seinem tragischen und erschütterndem Schicksal.
  • Die Frau von Sigi aus Namibia wurde kaltblütig ermordet.

Köln - „Bauer sucht Frau“ startete am zweiten Weihnachtsfeiertag in eine neue Staffel seiner internationalen Ausgabe. Das erweiterte Show-Format von RTL, in dem Liebessuchende Bauern aus aller Welt nach einer neuen Frau stöbern, geht eigentlich erst ab dem 19. April 2020 in seine zweite Staffel - die Sendetermine haben wir hier für Sie zusammengefasst. Doch in zwei Sonderausgaben präsentierte Moderatorin Inka Bause schon vorab die Kandidaten. Sieben Männer und zwei Frauen aus aller Herren Länder sind mit dabei.

„Bauer sucht Frau International“-Kandidat berichtet von seinem tragischen Schicksal

Gleich zu Beginn wurde eine extrem erschütternde Lebensgeschichte erzählt. Diese kam vom 71-jährigen Sigi, der in Namibia eine Selbstversorgerfarm betreibt. 1300 Hektar umfasst der Bauernhof in dem ehemaligen deutschen Schutzgebiet (Kolonie) in Afrika. Doch Sigi lebt allein auf der riesigen Farm und sucht eben nun in der TV-Show nach einer neuen Partnerin.

Sigi (71) aus Namibia ist neuer Kandidat von „Bauer sucht Frau international“.

Allerdings lebte der 71-Jährige nicht immer solo auf seinem Anwesen. Bereits Ende der 60er Jahre heiratete er seine erste Frau, wie t-online berichtet. 35 Jahre lang hielt die Ehe, und das hätte sie wohl auch noch länger. Doch im Jahr 2004 wurde Sigis Frau ihm blutig entrissen. Sie starb bei einem Raubüberfall.

„Bauer sucht Frau“-Kandidat erzählt: „Da wurde sie dann erschossen“

„Meine Frau war auf dem Weg nach Hause – vier Kilometer entfernt, auf dem Feld. Da wurde sie dann erschossen“, berichtet der „Bauer sucht Frau“ Kandidat. Der Mord an seiner Ehefrau sei bis heute nicht aufgeklärt, erzählt Sigi weiter. Er sei dankbar, dass er seine Frau 35 Jahre lang an seiner Seite gehabt habe: „Diese Frau hat mir geholfen, mein Leben zu meistern. Meine Frau war ein Teil von mir“. Eine extrem erschütternde Geschichte gleich zu Beginn der neuen Staffel. 

Sigi erzählt weiter, dass er den Mord an seiner Frau vor 15 Jahren mittlerweile verarbeitet habe. Er will nun nach vorne blicken und eine neue Frau finden. Deshalb nimmt er nun auch an der RTL-Show „Bauer sucht Frau“ teil. 

Video: Pferdeflüsterer von "Bauer sucht Frau" muss schweren Verlust verkraften

rjs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare