Hauptschüler brauchen gute Noten für Ausbildungsplatz

+
Im Handwerkerbildungszentrum (HBZ) der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern in Rostock absolvieren die angehenden Maler Sebastian Seemann, Sven Kuneit und Danilo Burmeister (l-r) am 04.11.2004 eine Übung.

Berlin - Mit ihrer Persönlichkeit können Hauptschüler kaum punkten, wenn sie einen Ausbildungsplatz suchen. Eine Studie belegt: Was zählt, sind gute Noten.

Hauptschüler brauchen gute Noten, um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Das geht aus einer repräsentativen Studie hervor, die das Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) veröffentlicht hat.

Demnach können Hauptschüler entgegen der Aussagen vieler Firmen kaum mit ihrer Persönlichkeit punkten. Etwas anders sieht es bei Realschülern aus. Bei ihnen achten Personaler neben guten Noten auch auf sogenannte Soft Skills. Wer von ihnen einen verlässlichen Eindruck macht, kann manche schlechte Note wieder wettmachen. Für die Studie wurden die Daten von 500 Jugendlichen analysiert, die sich um Lehrstellen beworben haben.

dpa

Lesen Sie auch:

Studie: Schlechtere Noten für arme Schüler

Schule fertig und was jetzt? Planung ist wichtig

Mehr zum Thema

Kommentare