Die besten Hausmittel für den Sommer

Hausmittel bei Sonnenbrand und Mückenstich

+

Es ist immer das gleiche im Sommer: Ein paar Minuten zu lange in der Sonne und schon ist die Haut verbrannt. Und Abends plagen einen dann noch juckende Mückenstiche. Wir geben Tipps, welche Hausmittel die Schmerzen am besten lindern. Von Ronny Paul 

Hausmittel bei Sonnenbrand: Natürlich sollte man sich im Sommer immer mit Sonnencreme einschmieren bevor man sich in die Sonne legt. Doch hat man das einmal vergessen, helfen einfache Hausmittel, die Schmerzen zu mildern. Das Wichtigste: Die verbrannte Haut sofort kühlen! „Der Klassiker sind kalte Umschläge auf die Haut legen“, sagt Kayvan Ern, Mediziner im Frankfurter Krankenhaus Nordwest. Allerdings sollten diese nicht zu kalt sein. Auch sollte man auf keinen Fall Eiswürfel drauflegen, da sonst zusätzliche Erfrierungserscheinungen auftreten könnten, erklärt Ern weiter.

Das Internetportal www.hausfrauentipps.deempfiehlt als erste Hilfe, die gerötete Haut mit Joghurt, Saurer Sahne oder Speisequark zu bestreichen und dann 30 bis 45 Minuten einwirken zu lassen. Wichtig ist, die beschmierten Stellen gründlich mit lauwarmen Wasser abzuspülen, um Infektionen zu vermeiden. Ein in Milch oder Buttermilch getauchtes Tuch auf die Haut getupft, kühlt. Zur schnellen Kühlung der Haut eignen sich auch Tomaten-, Kartoffel- oder Gurkenscheiben, sowie alte ausgekochte Schwarzteebeutel oder gründlich gewaschene Petersilie. Dabei ist es auch sehr wichtig, sich von Innen zu kühlen: Viel Wasser oder Fruchtsaft mit Wasser gemischt trinken, stärkt die innere Kühlung und gleichzeitig die Mineralzufuhr, schreibt das Internetportal.

„Grundsätzlich ist es wichtig, dass man sich bei einem Sonnenbrand in den Schatten begibt beziehungsweise einen Hut und bestmöglich lange Kleidung trägt, um weitere Schäden durch die direkte Sonneneinstrahlung der Haut zu vermeiden“, sagt Ern. Er rät, bei Sonnenbrand mit starker Hautrötung  unbedingt einen Arzt aufzusuchen, besonders bei Brandblasen, die ein Zeichen für eine starke Verbrennung sind.

Hausmittel bei Insektenstichen: Auch hier gilt: Ein Insektenstich sollte immer gleich gekühlt werden. Doch auch einige Hausmittel versprechen eine Schmerzlinderung. Grundsätzlich gilt bei Bienen-, Wespen-, und Hornissenstichen: Den Stachel entfernen. Vom Aussaugen des Giftes aus der Wunde, rät Mediziner Ern ab: „Das Aussaugen oder Ausdrücken der Wunde kann zusätzliche Infektionen verursachen und sollte daher vermieden werden“ Aber auch da hilft ein Hausmittel: Ein angefeuchtetes Stück Würfelzucker auf den Stich legen. Der Zucker entzieht der Wunde Flüssigkeit und damit das Gift. Zur Schmerzlinderung helfen auch Zwiebel-, Knoblauch, sowie Zitronenscheiben oder Essig. Die desinfizieren, kühlen und beruhigen die Wunde gleichermaßen. Honig auf die Stichwunde ist ebenfalls ein gutes Mittel, um Schmerz zu lindern und die Schwellung abklingen zu lassen. Ebenso lässt ein nasser Teebeutel Schmerzen abebben und die Schwellung schneller abklingen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare