Die Haltungskosten für das Auto senken

7 Tipps mit großen Sparmöglichkeiten für Fahrzeughalter

+

Autofahrer zahlen im Durchschnitt fast 20 Prozent mehr für die Haltungskosten als noch vor zehn Jahren.

So sind immer Autofahrer verärgert über die wachsende Kostenspirale für die Haltungskosten eines Fahrzeugs. Unter den Haltungskosten zählt man alle Kosten, die den finanziellen Aufwand zur Nutzung eines Fahrzeugs am Straßenverkehr zur Teilnahme berechtigt. Neben Steuern, der Kfz-Versicherung sind die Kosten für den Kraftstoff, die Autopflege und kleinere Reparaturarbeiten die höchsten Posten. Fast jeder Verbraucher mit einem Auto würde auf die Frage des kostspieligen 'Geldfressers' im Alltag nicht lange überlegen. Das Autofahren wird zu einem immer teureren Vergnügen, so dass mittlerweile viele Autofahrer auf der Suche nach Lösungen sind, um die Kosten für ihr Auto effektiv nach unten zu drücken. Wer im Alltag ein paar wichtige Faktoren berücksichtigt, kann eine Menge Geld für das Auto sparen, ohne auf gewohnten Komfort verzichten zu müssen. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber mit den sieben besten Tipps für eine Reduzierung der Haltungskosten eines Fahrzeugs zusammengefasst. Auf diese Weise lassen sich schnell mehr als 500 Euro im Jahr für das Fahrzeug einsparen.

Tipp 1: Kfz-Versicherungen Online vergleichen

Auch die Beiträge für die Kfz-Versicherung zählen zu den jährlichen Fixkosten eines Fahrzeugs. Zwar sind die Versicherungsprämien in den letzten Jahren etwas günstiger geworden, dennoch lässt sich eine Menge bei der Kfz-Versicherung einsparen. Wer sich ausreichend Zeit nimmt und einen Vergleich von Kfz-Versicherungen auf Verivox oder ähnlichen Vergleichsportalen nicht scheut, kann einen Blick auf diese Seite werfen. Allerdings gilt es bei der Kfz-Versicherung nicht allein auf den Preis zu schauen. Eine Kfz-Versicherung sollte immer auch einen ausreichenden Schutz im Schadensfall bieten. Wenn nichts anderes vertraglich vereinbart wurde, sind ordentliche Kündigungen einer Kfz-Versicherung jährlich bis zum 30. November möglich. Außerordentliche Kündigungen sind dagegen nur im Sonderfall, wie einer plötzlichen Erhöhung der Versicherungskosten, erlaubt.

Tipp 2: Die monatlichen Kosten genau notieren

Um sich einen besseren Überblick der Haltungskosten für das Auto zu machen, empfiehlt es sich über die Kosten genau Buch zu führen. Dazu sollten sowohl alle Quittungen für das Tanken und die Autoreinigung als auch die Kosten für die Versicherung und Steuern sorgsam abgeheftet werden. Nach ein paar Monaten der Buchführung ergeben sich auf den ersten Blick die besten Einsparmöglichkeiten.

Tipp 3: Tanken nur zu bestimmten Zeiten

Die Preise für Benzin und Diesel steigen immer weiter, so dass es sich lohnen kann das Tanken genau zu planen. Als Faustregel gilt, dass an Werktagen das Tanken zwischen 18.00 und 20.00 Uhr am günstigsten ist. Wer zur richtigen Uhrzeit tankt, kann bis zu 15 Cent pro Liter Sprit sparen. Ebenfalls ist es möglich einen Rabatt durch die Mitgliedschaft in einem Automobilclub zu bekommen. Als Unterstützung für eine Kostenreduzierung beim Tanken können verschiedene Apps dienen, die immer alle aktuellen Preise für Benzin und Diesel an Tankstellen in der unmittelbaren Nähe anzeigen.

Tipp 4: Ersatzteile im Internet finden

Muss das Auto erst einmal in die Werkstatt, warten auf Autofahrer meistens sehr Kosten. Müssen dazu noch Ersatzteile vom Autowerk bestellt werden, kommen schnell mehrere hundert Euro zusammen. Doch lässt sich auch bei Ersatzteilen eine Menge Geld sparen. No-Name-Marken aus dem Internet eignen sich für den Austausch aller nicht sicherheitsrelevanten Autoteile. Auch gebrauchte Ersatzteile haben ein großes Sparpotenzial. Hierfür lohnt sich ebenfalls die Suche im World Wide Web oder bei einem Schrotthändler in der Nähe. Autoteile wie Scheinwerfer, Scheiben und Karosserieteile können ohne schlechtes Gewissen auch bei einem Schrotthändler gekauft werden.

Tipp 5: Werterhalt des Autos durch regelmäßig Autopflege

Gebrauchsspuren, verlebte Innenräume und eine hohe Kilometerzahl vermindern den Wert eines Autos. So zählt auch der Werterhalt eines Autos zu den Haltungskosten eines Fahrzeugs. Demnach sollte ein Auto regelmäßig gewartet und Verschleißteile ausgewechselt werden, um den tadellosen Zustand eines Auto zu erhalten. Auch die regelmäßige Reinigung im Innenraum und die Autopflege durch eine Waschanlage sollte zum Standardprogramm gehören, um den Wertverlust eines Autos zu minimieren.

Tipp 6: Fahrweise anpassen

Auch mit der richtigen Fahrweise lässt sich im Alltag eines Autofahrers viel Geld sparen. Ein Auto spritsparend zu fahren, kann die Haushaltskasse enorm schonen. Ein Bleifuß bei einer hohen Motorleistung treibt die Kosten für ein Auto unweigerlich nach oben. Eine untertourige Fahrweise spart Sprit und schon den Motor. Ebenso ist ein Ausrollen an einer roten Ampel sehr effektiv, um Sprit zu sparen. Den Motor bei einer roten Ampel abzustellen, um den Kraftstoffverbrauch zu verringern, lohnt sich erst ab einer Wartezeit von 30 Sekunden, so dass es sich vor allem an Bahnübergängen lohnen kann den Zündschlüssel umzudrehen.

Tipp 7: Unnötigen Ballast im Kofferraum vermeiden

Schwere Lasten im Kofferraum erhöhen den Spritverbrauch. Wasserkästen oder die Holzkohle für den geplanten Grillabend am Wochenende haben im Kofferraum nichts verloren. So sollte vor jeden längeren Fahrt der Kofferraum auf unnötige Fracht überprüft werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare