Wie gesund lebt Deutschland?

+
Zu unbeweglich, zu schlecht ernährt, zu dick: Nur 14 Prozent der Deutschen leben “rundum gesund“.

Berlin - Zu unbeweglich, zu schlecht ernährt, zu dick - die Mehrheit der Deutschen lebt ungesund. Das hat jetzt eine Studie im Auftrag der Deutschen Krankenversicherung DKV ergeben.

Laut Studie, leben nur 14 Prozent der Deutschen wirklich gesund, 50 Prozent der Befragten selbst als übergewichtig ein. Nur 60 Prozent sind an mindestens fünf Tagen in der Woche mindestens zehn Minuten körperlich aktiv, und nicht einmal die Hälfte der Befragten ernährt sich entsprechend der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Die meisten insgesamt gesund lebenden Menschen gibt es in Mecklenburg-Vorpommern, Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt. Defizite bezüglich einer gesunden Lebensführung stellten die Wissenschaftler vor allem bei jungen Erwachsenen zwischen 18 und 35 Jahren fest.

Die Kriterien für einen gesunden Lebensstil

  • Aktivität - 30 Minuten moderater Bewegung, jeweils mindestens 10 Minuten am Stück, an fünf Tagen pro Woche erreicht wird.
  • Ernährung - vollwertige Ernährung mit Gemüse, Obst, Fisch, wenig
  • Fleisch, wenig Süßigkeiten und Knabbereien, mit regelmäßigen Mahlzeiten, für die man sich ausreichend Zeit nimmt.
  • Nichtrauchen
  • Alkohol -  Anders als beim Rauchen gilt der gelegentliche Genuss von einem Glas Wein oder Bier als nicht gesundheitsschädlich. Die Benchmark erreicht, wer nicht oder nur in Maßen trinkt (bis 300 ml Bier oder 200 ml Wein am Tag).
  • Stress - Das subjektive Empfinden von Stress hat große Bedeutung für die Gesundheit eines Menschen. Die Benchmark erreicht, wer keinen Stress empfindet, oder wer Stress empfindet und ihn wirksam bekämpft, z.B. mit Bewegung, Entspannungsverfahren, einem Treffen mit Freunden, Musik und guten Büchern.

Das Zentrums für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln arbeitet die Fragen zum Lebensstil der Deutschen aus. Insgesamt wurden 2509 Personen am Telefon gefragt.

DAPD

Kommentare