Augentropfen helfen nicht immer

+
Augeninnendruck-Messung. Augentropfen helfen nicht immer bei Glaukom und Katarakt.

Wie werden die verschiedenen Glaukomformen behandelt? Das fragen viele Patienten. Hier lesen Sie, dass Augentropfen nicht immer helfen.

Informationen zu Therapien und weitere Hilfe gibt es bei Pro Retina Deutschland e.V.

Den meisten Glaukompatienten kann mit Augentropfen geholfen werden. Wenn die medikamentöse Behandlung nicht zum Ziel führt, können operative beziehungsweise laserchirurgische Maßnahmen das Fortschreiten des Glaukoms aufhalten beziehungsweise verlangsamen.

OP oft die einzig hilfreiche Therapie

Eine konservative Therapie mit Augentropfen kann das Fortschreiten der Linsentrübung weder aufhalten noch rückgängig machen. Die einzig hilfreiche Therapie ist die Star- bzw. Kataraktoperation.

Die richtige Zeit dafür ist gekommen, wenn die Patienten sich im Tagesablauf durch die Sehverschlechterung behindert fühlen. Die Staroperation wird heute üblicherweise als ambulanter Eingriff und mit örtlicher Betäubung durchgeführt.

Lesen Sie auch:

Experten: Grüner Star bleibt lange unbemerkt

Druck und Durchblutung des Sehnervs entscheiden

Risiko Netzhautablösung - regelmäßig zum Augenarzt

Das Risiko für ein Glaukom steigt mit dem Alter

Gegen trockene Augen: viel trinken und schlafen

Hilfe bei einem Glaukom

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare