Anti Aging: Wie Sie dem Alter trotzen

Jugend und Schönheit wollen die meisten Menschen auch im Alter erhalten. Mit den entsprechenden Maßnahmen muss dies kein Traum bleiben. Wir zeigen Ihnen, was sich hinter dem Begriff Anti Aging verbirgt.

Anti Aging: Was ist das eigentlich? In Deutschland werden die Menschen immer älter. Jeder zweite Mann wird mindestens 80 Jahre alt, und jede zweite Frau feiert sogar ihren 85. Geburtstag. Freudig blicken viele einer hohen Lebenserwartung entgegen - doch bitte nur, wenn sich die Lebensqualität möglichst lange auf hohem Niveau halten lässt. Gesundheit, Fitness und ein attraktives Äußeres sind deshalb auch besonders bei der älteren Generation ein erstrebenswertes Ziel. Wer länger jung bleiben möchte, muss jedoch aktiv werden, um den biologischen Alterungsprozess möglichst lange hinauszuzögern. Hier kommt der Begriff Anti Aging ins Spiel: Er beschreibt das Ergreifen von Maßnahmen, die das Altern hemmen sollen.

Faktoren der Alterung und Tipps

Bevor Sie nun überstürzt zum nächstbesten Kosmetikprodukt greifen, sollten Sie allerdings beachten, dass das körperliche Älterwerden von verschiedenen Faktoren abhängt:

  • Genetik (Gene geben die Lebenserwartung zu mindestens 30 % vor)
  • Lebensstil und Umwelt (Zu wenig Schlaf, Rauchen, Lärm etc.)
  • freie Radikale (Diese entstehen während des Stoffwechselprozesses und schädigen wichtige Zellkomponenten wie DNA und RNS, aber auch zahlreiche Eiweiße und Fette.)
  • Hormone (Eine besondere Rolle kommt hierbei u.a. den Sexualhormonen, Melatonin und den Wachstumshormonen zu.)

Mediziner, Ernährungswissenschaftler und Kosmetikhersteller haben sich mit all diesen Umständen intensiv auseinandergesetzt. Während Hormontherapien und die Verabreichung von Vitaminen keine eindeutig positive Wirkung auf den Alterungsprozess zugeschrieben werden konnte, empfehlen Experten vor allem auf die Ernährung, Sport und die Vermeidung von Stress zu achten. Das Gute liegt nämlich oft sehr nah und muss nicht unbedingt aufwendig sein:

  • Viel Bewegung baut Stress und überflüssige Fettpolster ab und stärkt gleichzeitig Herz und Kreislauf.
  • Fettarme Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Fisch und Pflanzenölen hält jung.
  • Übergewicht vermeiden, denn zu viele Kilos belasten den Organismus.
  • Genügend Schlaf sorgt für die optimale Regeneration in der Nacht.
  • Rauchen abgewöhnen, da Nikotin freie Radikale entstehen lässt. Zudem schädigt es Herz, Gefäße und Gehirn und verursacht im Schlimmsten Fall Krebs.
  • Lange Sonnenbäder vermeiden, da zu viel Sonne die Haut schneller altern lässt.

Wer all dies beherzigt tut auch gleichzeitig Haut und Haar etwas Gutes, denn als sogenannter „Spiegel der Seele“ sieht man ihnen an, ob der Organismus ausreichend mit Vitaminen, Mineralien und Hormonen versorgt ist. Eine zusätzliche Pflege der Haut mit Kosmetikprodukten schadet sicher nicht, wirkt jedoch nur an der Oberfläche. In die tieferen Hautschichten, wo ab dem 25. Lebensjahr das Protein Kollagen abgebaut wird, gelangen die Pflegeprodukte nicht.

Unterschiede im Alterungsprozess von Mann und Frau

Im Vergleich zu Männern haben Frauen in Sachen Anti Aging einen entscheidenden biologischen Vorteil: Sie haben ein X-Chromosom mehr als der Mann und damit mehr schützende Radikalfänger. Zudem verfügen sie von Natur aus über mehr T-Abwehrzellen, die für ein stabiles Immunsystem sorgen. Evolutionsbiologisch sind sie so besser in der Lage, ihren Nachwuchs durchzubringen. Darüber hinaus wirkt sich das Sexualhormon Östrogen, zumindest bei Frauen vor den Wechseljahren, positiv auf das sogenannte HDL-Cholesterin aus. So lässt sich auch erklären, warum Frauen durchschnittlich wesentlich später Herzinfarkte erleiden. Auch wenn ihre Lebenserwartung aus diesen Gründen noch immer geringer als die der Frauen ist, eigneten sich Männer in den letzten Jahrzehnten eine immer gesündere Lebensweise an. Und sie beschäftigen aktiv mit dem Thema. Deutlich wird das an spezialisierten Internetseiten. Durch den Rückgang von schwerer körperlicher Arbeit und einem größerem Gesundheitsbewusstsein hat das starke Geschlecht seine Chancen auf ein langes Leben erhöht.

Die Zukunft von Anti Aging

Die Wissenschaft schläft natürlich nicht und forscht in viele Richtungen. Während in immer breiter angelegten Studien die Wirkung von Vitamin- und Hormongaben untersucht wird, widmet sich die Forschung auch der Genetik. Und auch wenn es kein spezifisches Altersgen zu geben scheint, so ist erwiesen, dass bestimmte Gene bei 100-jährigen Geschwistern übereinstimmen. An der Ableitung einer Gentherapie wird mit Hochtouren gearbeitet. Krankheitsgene und Mutationen werden bis dahin womöglich repariert werden können, so dass wir unser Leben gesünder gestalten können.

Kommentare