Gefährliche Drogen  aus dem Internet

+
Internetanbieter versenden Medikamente mit Suchtpotenzial – ohne Rezept.

Region Rheinmain – Dubiose Internetversender missachten die Rezeptpflicht bei Medikamenten mit Suchtpotenzial und verschicken minderwertige Arzneimittel. Das bestätigt eine aktuelle Testkaufserie des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker (ZL).

Bestellt wurden Arzneimittel mit dem schmerzstillenden Wirkstoff Tramadol und den Wirkstoffen Diazepam und Lorazepam, die beide als Beruhigungsmittel eingesetzt werden. Alle drei Wirkstoffe sind in Deutschland verschreibungspflichtig und können bei langfristiger Einnahme abhängig machen. Bei dem Test lieferten elf Internetversender die Medikamente ohne Vorlage eines Rezepts. Zwei weitere Versender belasteten die Kreditkarte, lieferten aber keine Ware.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare