1. extratipp.com
  2. Magazin
  3. Games

MontanaBlack: Streamer will Oliver Pocher keine „extra Aufmerksamkeit“ gönnen

Erstellt:

Von: Aileen Udowenko

Kommentare

In seinem Podcast kritisierte Oliver Pocher MontanaBlack wegen seiner Casino-Streams. Das lässt der Streamer nicht auf sich sitzen und kontert direkt.

Update vom 19.09.2022: MontanaBlack lässt es sich natürlich nicht nehmen, auf die Aussagen von Oliver Pocher zu antworten. Auf die Frage eines Fans in seinem Livestream antwortet Marcel Eris: „Ich habs nicht selber gehört. Ich höre mir seinen Podcast nicht an. Beziehungsweise hab seinen Podcast noch niemals gehört und habe es noch nie so gesehen, als wenn ich das machen müsste. Aber so wie ich das mitbekommen habe, hat Pocher in seinem Podcast darüber geredet, dass wir Casino gemacht haben und Leute in die Sucht getrieben haben. Ist auch ein Thema, was man ansprechen kann, aber ich hab das letzte Mal Casino-Stream gemacht vor dreieinhalb Jahren.

Vollständiger NameMarcel Thomas Andreas Eris
Bekannt alsMontanaBlack
Geburtstag02. März 1988
GeburtsortBuxtehude
Follower auf Twitch4,66 Millionen (Stand: 19. September 2022)

Weiter sagt der Twitch-Streamer aus Buxtehude zu Oliver Pochers Aussagen: „Für mich hat es eher so den Eindruck gemacht, als wenn der Pocher - ich hab nix gegen ihn - gerne etwas extra Aufmerksamkeit für ihn haben möchte. So wie man mitbekommen hat, wurde er auf dem Ballermann ausgebuht. Am Ende leben und leben lassen. Ich beleidige ihn jetzt nicht. Das eine ist, wie man medial auftritt und das andere, wie man sich privat gegenübersteht. Ich glaube so ein Böhmermann oder ein Pocher, wenn ich mit denen auf Augenhöhe stehen würde, dass man sich dann die Hand geben würde und sagt ‚Moin wie gehts‘ und das Menschliche passt.

Oliver Pocher und Amira mit klaren Worten an Streamer-Community: „Sehr schlechter Trend“

Originalmeldung vom 16.09.2022: Buxtehude – Im Podcast „Die Pochers“ verkünden Oliver Pocher und seine Frau Amira ihre Meinungen über die verschiedensten Themen immer sehr direkt und dieses Mal nahmen sie es gleich mit der gesamten Twitch-Bubble auf. Denn auch an den Pochers ging die Gamescom Prügelei zwischen Tanzverbot und Scurrows nicht vorbei. Und natürlich konnten es sich die beiden Entertainer nicht nehmen lassen, ein Urteil über einige der Twitch-Streamer zu fällen. Auch Knossi und MontanaBlack fielen ins Visier der Pochers.

Das kritisieren die Pochers: Der Gamescom Skandal um Tanzverbot und Scurrows hat im Netz große Wellen geschlagen und auch Oliver Pocher ist auf die Streamer-Prügelei aufmerksam geworden. Im gemeinsamen Podcast mit seiner Frau „Die Pochers“ schilderte er den Vorfall und löste somit eine Debatte über die Streamer-Kultur aus. Der Comedian sieht nämlich einen „Trend“ hinter diesen Auseinandersetzungen. Auch Amira ist nicht begeistert vom Machtgehabe einiger Twitch-Stars „Finde ich einen sehr, sehr schlechten Trend, wenn man bedenkt, was diese Twitcher für eine Zielgruppe haben“.

MontanaBlack und Oliver Pocher vor Casino-Hintergrund
Oliver Pocher schießt gegen MontanaBlack, Knossi und Twitch-Community: „Viele Kern-Asis“ © dpa/ Philipp Schulze / Ole Spata/ unsplash (Montage)

Für Oliver Pocher gibt es einfach zu wenig sympathische Streamer auf der Plattform. Das sei wohl auch der Grund, warum es immer wieder zu negativen Schlagzeilen rund um die Twitch-Community kommt.

Da sind aber sehr viele Kern-Asis dabei, muss man schon sagen. Da sind ganz wenige wo ich sagen würde, da würde ich auch privat gerne mal die ein oder andere Stunde mit verbringen

Oliver Pocher

Verwerflichkeit von Casino-Streams: Hinter der Gamescom-Prügelei versteckte sich eine hitzige Debatte über den Casino-Content einiger Streamer und auch diesen verurteilen die Pochers zutiefst. In ihrem Podcast auf podimo kommen auch beliebte Twitch-Stars wie MontanaBlack und Knossi nicht ungeschoren davon. „Gerade diese Online-Zockerei, ich meine, damit sind auch Knossi, MontanaBlack groß geworden und ganz viele andere, die das machen und das ist halt wirklich gefährlich“.

Oliver Pocher über Casino-Streamer: „Spielsucht gefördert und nicht legal“

Spielsucht ist ein ernstes Thema für die Pochers: Für Oliver Pocher ist klar, wer Casino-Content betreibt, der lockt seine Fans in die Spielsucht. Gerade mit dem Blick auf die junge Zielgruppe der Streamer auf Twitch sei dies besonders bedenklich. „Die haben ganz viele junge Leute und treiben die da in die Spielsucht.“ Dass es aber auch anders gehen kann, bewies Tanzverbot mit einem Anti-Casino-Stream auf Twitch.

Pochers über die Erfahrungen mit Bekannten: Amira Pocher stellte im Podcast aber noch einmal heraus, dass es natürlich nicht nur junge Menschen sind, die durch Casino-Streams beeinflusst werden können. In ihrem Bekanntenkreis kennen die beiden ebenfalls Leute, die unter einer Spielsucht leiden, von denen man es wohl eigentlich nicht vermuten würde. „Aber eben auch erwachsene Leute, die scheinbar im Leben stehen und alles im Griff haben“. Um wen es sich bei dem Bekannten von Oliver Pocher und Amira handelt, geben die beiden allerdings nicht preis.

Das bundesweite Beratungstelefon zur Glücksspielsucht der BZgA unter 0800 / 1372700 steht kostenlos und anonym zur Verfügung (Montag bis Donnerstag 10 - 22 Uhr, Freitag bis Sonntag 10 - 18 Uhr).

Auch interessant

Kommentare